A25 in Hamburg wird ab morgen zur Staufalle

Hamburg - Die A25 ist im Bereich Hamburg beschädigt. Daher stehen ab morgen Bauarbeiten an.

Auf der A25 in Hamburg müssen Schäden beseitigt werden. (Symbolbild)
Auf der A25 in Hamburg müssen Schäden beseitigt werden. (Symbolbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Die Autobahnmeisterei hat auf der A25 in Fahrtrichtung Hamburg zwischen Hamburg-Allermöhe und dem Autobahndreieck Hamburg-Südost Fahrbahnschäden festgestellt, teilte die Autobahngesellschaft Nord mit.

Eigentlich sollten sie bereits im März beseitigt werden. Wegen des Bahnstreiks sagte die Autobahngesellschaft die Sanierung kurzfristig ab und verschob sie in den Mai. Das hatte allerdings negative Folgen, denn der Schaden hat sich seit März leider vergrößert. Daher wird die Sanierung einen Tag länger andauern als ursprünglich geplant.

Ab Mittwoch, dem 22. Mai, 21 Uhr bis Samstag, dem 25. Mai, 17 Uhr wird der Verkehr verschwenkt und einstreifig über den Standstreifen geführt. Während der Bauarbeiten kann die Anschlussstelle Allermöhe uneingeschränkt genutzt werden. Im Berufsverkehr solltet Ihr auf der A25 deutlich längere Fahrtzeiten einplanen.

A7 vor Elbtunnel repariert - Wieder drei Spuren Richtung Süden frei
Hamburg Baustellen A7 vor Elbtunnel repariert - Wieder drei Spuren Richtung Süden frei

Die Autobahngesellschaft rät daher:

  • nehmt die B5 in Richtung Innenstadt, wenn Ihr aus dem Hamburger Osten / Bergedorf kommt,
  • aus Lüneburg solltet Ihr die B404 und A25 meiden und stattdessen die A39 nutzen,
  • fahrt bei Stau auf der A25 in Hamburg-Allermöhe ab und über Hans-Duncker-Straße, Rungedamm und Amadeus-Stubbe-Straße zur A1 in Hamburg-Moorfleet.

Da die Bauarbeiten sehr stark witterungsabhängig sind, können sie sich kurzfristig verschieben. Die Meteorologen rechnen ab Mittwoch wieder mit Gewittern und Starkregen; das Wetter könnte dem Plan also einen Strich durch die Rechnung machen.

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Baustellen: