HVV: U1 und U3 Sperrung - Was Fahrgäste jetzt wissen müsssen

Hamburg - Wegen des geplanten Austausches von vier Brücken müssen sich die Fahrgäste der U-Bahnlinien U1 und U3 auf Einschränkungen einstellen. Was Fahrgäste jetzt wissen müssen.

Die vier bestehenden Brücken an der Station Wandsbek-Gartenstadt werden ab dem 20. Januar 2023 durch neue ersetzt.
Die vier bestehenden Brücken an der Station Wandsbek-Gartenstadt werden ab dem 20. Januar 2023 durch neue ersetzt.  © Markus Scholz / dpa

Bereits seit 1912 gibt es in Hamburg eine U-Bahn, nur die Berliner kamen in Deutschland noch früher in den Genuss des unterirdischen Verkehrsmittels.

Allerdings hat auch die Infrastruktur teils Jahrzehnte auf dem Buckel, etwa die vier Brücken an der Stadtion Wandsbek-Gartenstadt, einem Knotenpunkt der Linien U1 und U3.

Deren Austausch sei nun notwendig, teilte die Hochbahn am Montagvormittag mit. Nach 100 respektive 60 Dienstjahren sollen die Brückenbauwerke noch im Januar 2023 durch neue ersetzt werden. Die Fahrgäste werden sich auf Einschränkungen einstellen müssen.

Kampfmittelsondierung auf A1: Hier ist mit Sperrungen und Umleitungen zu rechnen
Hamburg Baustellen Kampfmittelsondierung auf A1: Hier ist mit Sperrungen und Umleitungen zu rechnen

Auch wenn die Hochbahn plant, die Arbeiten trotz laufenden Betriebs durchzuführen, an Streckensperrungen und der Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs (SEV) wird für die rund 60.000 Fahrgäste, die täglich in Wandsbek-Gartenstadt aus- oder umsteigen, kein Weg vorbeiführen. Das berichtet das Hamburger Abendblatt.

HVV: Einschränkungen für Fahrgäste der U1 und U3 ab 20. Januar 2023

An der Station Wandsbek-Gartenstadt der Linien U1/U3 wird es im Januar und Februar zu Einschränkungen für die Fahrgäste kommen. Grund ist der Austausch von insgesamt vier Brücken in Stationsnähe.
An der Station Wandsbek-Gartenstadt der Linien U1/U3 wird es im Januar und Februar zu Einschränkungen für die Fahrgäste kommen. Grund ist der Austausch von insgesamt vier Brücken in Stationsnähe.  © Markus Scholz / dpa

Mit dem Beginn des Betriebs am Freitag, dem 20. Januar 2023, bis zum Betriebsschluss am darauffolgenden Donnerstag (26. Januar 2023) kommen auf der Linie U1 zwischen den Haltestellen Wandsbek-Markt und Wandsbek-Gartenstadt Pendelzüge zum Einsatz. Diese werden im 15-Minuten-Takt zwischen den beiden Haltestellen verkehren.

Für die Weiterfahrt ist jeweils ein Umstieg in eine regulär verkehrende Bahn der U1 nötig. Erst im Dezember 2022 musste ein Abschnitt der U1 wegen Bauarbeiten gesperrt werden.

Als Alternative steht den Fahrgästen der U1 sowohl die U3 ab Wandsbek-Gartenstadt, als auch die Buslinie 8, die ebenfalls an beiden U-Bahn-Stationen hält, zur Verfügung.

A7 und Elbtunnel werden übers Wochenende wieder voll gesperrt
Hamburg Baustellen A7 und Elbtunnel werden übers Wochenende wieder voll gesperrt

Nach dem vorläufigen Abschluss der Arbeiten im Verlauf der U1, geht es auf der Strecke der U3 weiter. Am Sonnabend, 28. Januar 2023, wird der betroffene Teilabschnitt der Linie gesperrt.

Von 6 Uhr bis 22 Uhr kommen Busse statt Bahnen zwischen den Haltestellen Wandsbek-Gartenstadt und Barmbek zum Einsatz.

Die Sperrung und der damit verbundene Schienenersatzverkehr sollen allerdings bereits am Folgetag wieder aufgehoben werden.

Bauarbeiten an U1-/U3-Strecke bis in den Februar hinein

Ebenfalls auf den Bus müssen Fahrgäste am zweiten Februar-Wochenende zwischen den Stationen Farmsen und Wandsbek Markt ausweichen.

Ab Freitag, 10. Februar 2023 um 21.30 Uhr, bis zum Betriebsschluss am darauffolgenden Sonntag (12. Februar 2023) gehen Busse statt Bahnen auf dem Abschnitt an den Start.

Die Umbaumaßnahmen sollen laut Hochbahn im Februar 2024 abgeschlossen sein und insgesamt rund 22 Millionen Euro kosten.

Zu Einschränkungen wird es somit auch in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 kommen. Auch diese sollen der Hochbahn zufolge minimal ausfallen.

Titelfoto: Markus Scholz/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Baustellen: