Vater und Sohn greifen Polizisten an - drei Verletzte

Hamburg - In Hamburg wurden Sonntagnacht drei Polizisten im Rahmen einer Fahrzeugkontrolle durch Tritte verletzt.

Gegen beide werde nun wegen des Verdachts des Widerstands und des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Symbolbild)
Gegen beide werde nun wegen des Verdachts des Widerstands und des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. (Symbolbild)  © Marcus Brandt/dpa

Wie die Polizei mitteilt, wollten die Beamten den 41-jährigen Fahrer eines BMW X5 kontrollieren, der zuvor durch seine unsichere Fahrweise aufgefallen war.

Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,2 Promille ergeben, woraufhin er für eine Blutprobe in Gewahrsam genommen werden sollte.

Dagegen wehrte sich der 41-Jährige jedoch vehement und griff die Beamten an. Auch nachdem die Einsatzkräfte den 41-Jährigen bereits zu Boden gebracht und Verstärkung angefordert hatten, leistete er weiterhin Widerstand - trat sogar nach den Polizisten.

Filmreife Flucht: Onkel lässt Neffen zurück und rennt auf Autobahn
Hamburg Crime Filmreife Flucht: Onkel lässt Neffen zurück und rennt auf Autobahn

Daraufhin stieg auch noch der Sohn (17) des am Boden liegenden Mannes aus dem BMW und trat auf die Beamten ein.

Polizei ermittelt gegen Vater und Sohn wegen tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte

Der 17-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Eine Polizistin (28) und zwei Polizisten (37, 47) wurden verletzt und mussten sich in einem Krankenhaus ambulant behandeln lassen.

Der 41-Jährige wurde nach Blutentnahme aus dem polizeilichen Gewahrsam entlassen, sein Sohn nach erkennungsdienstlicher Behandlung der erziehungsberechtigten Mutter übergeben.

Gegen beide werde nun wegen des Verdachts des Widerstands und des tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt. Gegen den Sohn darüber hinaus auch wegen des Verdachts der versuchten Gefangenenbefreiung.

Titelfoto: Marcus Brandt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Crime: