Hamburgs Schulsenator versichert: Preiserhöhung bei Schulessen bleibt vorerst aus

Hamburg - Tausende Eltern können jetzt aufatmen: Die geplante Erhöhung der Preise für Schulessen in Hamburg kommt vorerst nicht. Das gab Schulsenator Ties Rabe (62, SPD) jetzt bekannt.

Die Preise für das Mittagessen in der Schulkantine werden in Hamburg vorerst nicht erhöht. (Symbolbild)
Die Preise für das Mittagessen in der Schulkantine werden in Hamburg vorerst nicht erhöht. (Symbolbild)  © Jens Kalaene/dpa

Die steigenden Lebensmittel und Energiekosten schlagen sich nicht nur auf die Preise der Supermärkte und Restaurants nieder, auch Büro- oder Schulkantinen haben mit Kostenexplosionen zu kämpfen.

Vor allem bei Schulessen hatten die Caterer in der Vergangenheit immer wieder beklagt, dass der Preis nicht mehr ausreiche, um die Kosten zu decken. Aktuell zahlen Eltern maximal 4,15 Euro pro Mahlzeit. Rund 50 verschiedene Unternehmen beliefern die Hamburger Schulkantinen.

Schulsenator Rabe sicherte nun gleichbleibende Preise bis zum Ende des laufenden Schuljahres im Sommer zu. Dafür beteiligt sich der Senat an den gestiegenen Kosten der Caterer - sogar rückwirkend für den Dezember 2022.

Hamburg: Mann springt auf fahrenden Zug: Seine Begründung macht fassungslos
Hamburg Mann springt auf fahrenden Zug: Seine Begründung macht fassungslos

"Wir legen 60 Cent obendrauf zum Ausgleich der Lebensmittelpreise. Damit können die Caterer gutes, schmackhaftes Essen vorbereiten und auch wirtschaftlich arbeiten", so Rabe.

Nur ein Drittel der Hamburger Eltern muss Vollpreis für Schulessen zahlen

Aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lage müssen viele Eltern allerdings ohnehin nichts für das Schulessen ihrer Kinder bezahlen. Und auch an den Grundschulen gelten reduzierte Preise. Lediglich ein Drittel der Hamburger Elternschaft zahlt den derzeitigen Maximalpreis. Das berichtet der NDR.

Ab Sommer steigt dieser dann auf regulär 4,80 Euro je Mahlzeit.

Titelfoto: Jens Kalaene/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: