Warnstreik am Montag in Hamburg: S-Bahn richtet Notbetrieb ein

Hamburg - Der bundesweite Warnstreik der Gewerkschaften EVG und ver.di am 27. März 2023 ist auch in Hamburg zu spüren. Welche Linien betroffen sind und welche nicht, liest Du hier. Alle Infos im Überblick.

Gähnende Leere: Der Hamburger Hauptbahnhof, nach Fahrgastzahlen Deutschlands größter Bahnhof, am Morgen des Streiktags.
Gähnende Leere: Der Hamburger Hauptbahnhof, nach Fahrgastzahlen Deutschlands größter Bahnhof, am Morgen des Streiktags.  © News5

Voraussichtlich massiv beeinträchtigt werde der S-Bahn-Verkehr sein, wie der Hamburger Verkehrsverbund (hvv) in einer Pressemitteilung bereits am Freitag mitgeteilt hat.

Die S-Bahn Hamburg ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Deutschen Bahn. Diese hat am Montag deutschlandweit den Fernverkehr eingestellt.

Die S-Bahn der Elbmetropole selbst richtet derweil einen Notbetrieb ein.

Polizei mit Hammer und Molotow-Cocktail bedroht: Wohnung von niedergeschossenem Mann durchsucht
Hamburg Crime Polizei mit Hammer und Molotow-Cocktail bedroht: Wohnung von niedergeschossenem Mann durchsucht

Auf Twitter gab die Verkehrsgesellschaft bekannt, welche Linien man trotz des Streiks versuche zu bedienen.

S-Bahn Hamburg richtet Notbetrieb ein

Geplant sei laut Angaben des Hamburger Abendblatts ein 20-Minuten-Takt.

Auch AKN-Züge von Streik betroffen

Den Betrieb eingestellt haben am Montag auch die Linien A1, A2 und A3 der Verkehrsgesellschaft AKN im Großraum Hamburg. Betroffen ist auch der Schienenersatzverkehr zwischen Ellerau und Burgwedel.

Auch auf den Regionalverkehrslinien von Hamburg nach Bremen, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern muss mit Einschränkungen gerechnet werden, schreibt der Verband.

Bundesweiter Warnstreik Hamburg: U-Bahn und Busse nicht betroffen

Nicht betroffen vom dem Streik ist der U-Bahn-Verkehr in der Elbmetropole. Auch die Busse der Hochbahn sowie die Elbfähren "verkehren grundsätzlich uneingeschränkt", teilte der Verband mit. Sollte der Elbtunnel gesperrt werden, müsse aber mit Auswirkungen auf die Buslinien 150 und 250 gerechnet werden, heißt es.

Um für eine Verbesserung der Verbindungen über die Elbe zu sorgen, wird die MetroBus-Linie 13 bis zur Haltestelle Elbbrücken verlängert. Dort ist ein Umstieg in die U-Bahn-Linie U4 möglich.

Gleichzeitig wird die Linie 154 verstärkt, die von Harburg bis zum innerstädtischen U- und S-Bahn-Knotenpunkt "Berliner Tor" fährt.

Aktuelle Informationen findest Du unter hvv.de, in der hvv-App sowie auf den Webseiten der Verkehrsunternehmen.

Erstmeldung vom 24. März 2023 um 11.08 Uhr, aktualisiert am 27. März 2023 um 8.30 Uhr

Titelfoto: News5

Mehr zum Thema hvv - Hamburger Verkehrsverbund: