Behinderungen auf A1 und A23, Autofahrer brauchen Geduld

Hamburg/Tornesch - Auf der A1 in Hamburg und auf der A23 nordwestlich der Hansestadt behindern Bauarbeiten den Verkehr.

Die Sperrung soll am Montagmorgen (5 Uhr) wieder aufgehoben werden. (Symbolbild)
Die Sperrung soll am Montagmorgen (5 Uhr) wieder aufgehoben werden. (Symbolbild)  © Georg Wendt/dpa

Vor der Norderelbbrücke wurden am Samstagmorgen zwei der drei Fahrspuren in Richtung Lübeck/Berlin gesperrt.

Nach Angaben der Autobahn GmbH Nord müssen die Übergangskonstruktionen an der Brücke saniert werden.

Für die Autofahrer sind die Arbeiten kaum sichtbar, da sie überwiegend unterhalb der Brücke erfolgen.

Hamburg: Hamburgs kleinste Bar und jede Menge Soulfood: "Le big TamTam" wird endlich eröffnet
Hamburg Lokal Hamburgs kleinste Bar und jede Menge Soulfood: "Le big TamTam" wird endlich eröffnet

Bei noch geringem Verkehrsaufkommen mussten Autofahrer am Samstagmorgen laut Autobahn-Gesellschaft in Richtung Lübeck eine längere Fahrzeit von etwa zehn Minuten einkalkulieren.

Als Ausweichstrecke wurde empfohlen, ab dem Autobahndreieck Norderelbe die A255 über die Elbbrücken zu nutzen. Die Strecke geht weiter über den Heidenkampsweg (B75) und die Eiffestraße (B5) zur A1 bei Hamburg-Billstedt. Bis Sonntagabend (22 Uhr) sollen die Arbeiten an der Norderelbbrücke abgeschlossen sein.

Bereits am Freitagabend war die Autobahn A23 nordwestlich von Hamburg in Richtung Heide voll gesperrt worden. Zwischen den Anschlussstellen Tornesch und Elmshorn (Kreis Pinneberg) wird die Fahrbahndecke erneuert, wie die Autobahn GmbH Nord weiter mitteilte. Die Sperrung soll am Montagmorgen (5 Uhr) wieder aufgehoben werden.

Am Sonntag werden Autofahrer auch im Hamburger Stadtgebiet viele Umwege und Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Für den Haspa-Marathon werden zahlreiche Straßen in der Innenstadt, in Altona und rund um die Außenalster gesperrt.

Titelfoto: Georg Wendt/dpa

Mehr zum Thema Hamburg Lokal: