Nanu? Aus diesem Grund stehen ab sofort zwölf riesige Gorillas in der Hamburger Innenstadt

Hamburg - Zwölf riesige Affen-Skulpturen verwandeln seit Sonntag die Hamburger Mönckebergstraße in eine Open-Air-Kunstmeile.

Die mehr als drei Meter großen Affen-Skulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang werden von Technikern in der Hamburger Mönckebergstraße aufgestellt.
Die mehr als drei Meter großen Affen-Skulpturen des chinesischen Künstlers Liu Ruowang werden von Technikern in der Hamburger Mönckebergstraße aufgestellt.  © Axel Heimken/dpa

Die 3,50 Meter großen Figuren des chinesischen Künstlers Liu Ruowang werden zwei Wochen lang das Bild der Innenstadt prägen, teilte das City Management Hamburg mit.

Die Aktion unter dem Titel "Angekommen" ist eine Kooperation mit der internationalen Kunstausstellung NordArt in Büdelsdorf.

Die überdimensionalen Gorillas mit ihrem Blick gen Himmel sollen vor der zunehmenden Zerstörung der Natur durch das Fortschreiten der Zivilisation mahnen.

Hamburg: Verfassungsschutz warnt: Scientology wirbt mit neuer Masche für Mitglieder
Hamburg Verfassungsschutz warnt: Scientology wirbt mit neuer Masche für Mitglieder

"Die verblüfften Augen und das unschuldige Gesicht der Affenmenschen offenbaren den Wunsch, all das zu korrigieren und in Richtung einer strahlenden Zukunft zu gehen", sagte Ruowang.

Erstmals werden die Skulpturen auf einer eigentlich befahrenen Einkaufsstraße gezeigt. Für die Dauer der Open-Air-Ausstellung werden Busse und Taxen umgeleitet.

Das City Management möchte mit der Aktion ein Highlight mit großer Strahlkraft realisieren und den Stadtraum "einzigartig erlebbar machen".

Titelfoto: Axel Heimken/dpa

Mehr zum Thema Hamburg: