Schwerer Sturz beim Mountainbiking: 41-Jähriger muss mit Hubschrauber gerettet werden

Hamburg – Dieser Sonntagsausflug nahm ein bitteres Ende. Ein 41-jähriger Mountainbike-Fahrer war am Vormittag mit Freunden in der Fischbeker Heide unterwegs, als er bei einer Abfahrt schwer stürzte und sich am Rücken verletzte.

Einsatzkräfte kümmern sich um den schwer verletzten Mountainbikefahrer.
Einsatzkräfte kümmern sich um den schwer verletzten Mountainbikefahrer.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Wie die Polizei auf Nachfrage von TAG24 mitteilte, ereignete sich der Unfall gegen 11.47 Uhr im Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek. Ein Mountainbike-Fahrer soll im Heide-Gebiet einen Berg heruntergefahren und dann kopfüber gestürzt sein.

Feuerwehr und Polizei versorgten den schwer verletzten Mann vor Ort. Aufgrund der großen Findlinge in der Einfahrt zur Fischbeker Heide wurde entschieden, den Verletzten nicht per Krankenwagen, sondern mit dem ADAC-Rettungshubschrauber "Christoph Hansa" ins Krankenhaus zu transportieren.

Der Mountainbiker wurde erst per Seilwinde aus dem Tal und dann ins Unfallkrankenhaus Boberg geflogen.

Vier Autos in Unfall verwickelt – darunter ein Luxusschlitten
Hamburg Unfall Vier Autos in Unfall verwickelt – darunter ein Luxusschlitten

Es soll das erste Mal gewesen sein, dass "Christoph Hansa" jemanden per Seilwinde gerettet hat.

Der Verletzte wird per Hubschrauber aus dem Tal geflogen.
Der Verletzte wird per Hubschrauber aus dem Tal geflogen.  © HamburgNews/Christoph Seemann

Wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar.

Titelfoto: HamburgNews/Christoph Seemann

Mehr zum Thema Hamburg Unfall: