Betrugsmasche mit fünf iPhones: Postzusteller verhindert größeren Schaden

Nelben - Ein Postzusteller hat am gestrigen Mittwoch in Nelben (Salzlandkreis) einen Betrug gewittert und durch sein Verhalten einem Mobilfunkanbieter und einem Anwohner viel Ärger erspart.

Ein Postzusteller hat durch seine Aufmerksamkeit eine Betrugsmasche verhindert. (Symbolbild)
Ein Postzusteller hat durch seine Aufmerksamkeit eine Betrugsmasche verhindert. (Symbolbild)  © 123rf/thebigland

Bereits am Dienstag hatte er den Fall, dass ein Anwohner in Nelben die Annahme eines nicht bestellten Pakets verweigerte.

In der Lieferung sei ein iPhone aus einem abgeschlossenen Mobilfunkvertrag gewesen, teilte das Polizeirevier Salzlandkreis mit.

Einen Tag später sollte derselbe Postbote vier weitere iPhones an den Anwohner ausliefern. Aufgrund der Erfahrung vom Vortag ahnte er bereits einen Betrugsfall.

Achtung! Im Erzgebirge sind falsche Knöllchen im Umlauf
Betrugsfälle Achtung! Im Erzgebirge sind falsche Knöllchen im Umlauf

Doch diesmal wurde er an der Zieladresse von zwei Männern erwartet, die versuchten, ihn in ein Gespräch zu verwickeln.

Allerdings ahnte der Postbote, dass dies zum Trick der Betrugsmasche gehörte. Er fuhr weiter und informierte die Polizei.

Wenig später konnten die zwei Tatverdächtigen von den Beamten in Nelben festgestellt werden. Beim Erblicken der Ordnungshüter versuchte einer von ihnen zu flüchten, wurde aber kurz darauf gestellt.

Alle iPhones gehen wieder zurück

Wie Polizeisprecher Marco Kopitz mitteilte, ist diese Art der Betrugsmasche nicht neu. Die mutmaßlichen Täter seien an die persönlichen Daten ihres Opfers gelangt und konnten so über seinen Account die Bestellungen aufgeben.

Nur durch den aufmerksamen Paketzusteller sei es zu keinen größeren Schäden für den betrogenen Mobilfunkanbieter und dem Anwohner gekommen. Die iPhones sind allesamt wieder zurückgeschickt worden.

Derzeit wird noch ermittelt, ob die beiden Männer wirklich mit dem Betrugsfall in Verbindung gebracht werden können.

Titelfoto: 123rf/thebigland

Mehr zum Thema Betrugsfälle: