Veranstalter ahnungslos: "Falsche Stars" ergaunern Millionen!

Florida - Musik-Betrug der Extraklasse: Indem sie vorgaben, bekannte Stars und Künstler engagiert zu haben, ergaunerten zwei Männer in den USA 1,25 Millionen Euro. Am Ende ging der gewiefte Plan trotzdem schief.

Billie Eilish (22) zählt zu den Superstars, die das Schwindler-Duo für ein angebliches Festival buchte, das es nie gab.
Billie Eilish (22) zählt zu den Superstars, die das Schwindler-Duo für ein angebliches Festival buchte, das es nie gab.  © JC Olivera/Getty Images via AFP

Für ihren Traum vom Luxusleben waren Terronce Morris und Blake Kelly bereit, andere in den kompletten Ruin zu stürzen. Sie wollten tolle Reisen, gutes Essen und teure Dinge aller Art - und das am besten schnell.

Wie die Staatsanwaltschaft des US-Bundesstaats Florida mitteilte, heckten die zwei Amerikaner daher einen in ihren Augen schlichten Plan aus, um ihren Traum von einem "verschwenderischen Lebensstil" zu verwirklichen.

Sie gaukelten einem Konzertveranstalter vor, die Popstars Justin Bieber (29) und Billie Eilish (22) sowie den Rapper Post Malone (28) für ein nie existentes Festival an Land gezogen zu haben.

Wieder Betrüger in Dresden: Mit dieser Masche zocken sie Senioren ab
Betrugsfälle Wieder Betrüger in Dresden: Mit dieser Masche zocken sie Senioren ab

Die beiden Männer fälschten nicht nur Auftrittsverträge, sondern auch die Unterschriften der Stars, die nichts von dem Betrug wussten. Doch ihre Dreistigkeit hörte dort noch nicht auf.

Um die Aktion glaubwürdiger aussehen zu lassen, engagierten die Gauner sogar einen Videoanruf zwischen dem Veranstalter und einem Komplizen, der sich als Bieber ausgab.

So gelang es Morris und Kelly schließlich, den nichtsahnenden Promoter dazu zu überzeugen, ihnen insgesamt 1,35 Millionen US-Dollar (rund 1,25 Millionen Euro) für die angeblichen Produktionskosten zu überweisen.

Auch der 28-jährige Rapper Post Malone wurde in den dreisten Musik-Betrug verstrickt.
Auch der 28-jährige Rapper Post Malone wurde in den dreisten Musik-Betrug verstrickt.  © PATRICK T. FALLON/AFP

Justin Bieber reagiert "bestürzt", als er von Konzertbetrug erfährt

Justin Bieber (29) zeigte sich entsetzt von der Masche der zwei Männer. (Archivbild)
Justin Bieber (29) zeigte sich entsetzt von der Masche der zwei Männer. (Archivbild)  © Kevin Winter/Getty Images via AFP

Dazu veranlasste der Veranstalter drei Überweisungen an Morris, samt eines Schecks über 200.000 Dollar, der auf "J.B." ausgestellt war und den Morris dann auf sein eigenes Konto einzahlte.

Nun ist das Duo wegen Verschwörung zum Post- bzw. Überweisungsbetrug sowie des schweren Identitätsdiebstahls angeklagt. Beide bekannten sich laut Staatsanwaltschaft vor Gericht schuldig.

Popstar Justin Bieber soll "bestürzt" reagiert haben, als er von dem Betrugsfall erfuhr, wie der Anwalt des Sängers, Michael Rhodes, gegenüber NBC News sagte. "Er kooperierte während der gesamten Ermittlungen voll und ganz mit der Bundespolizei", so der Jurist.

81-Jähriger will in Kryptowährung investieren und verliert viel Geld an Betrüger
Betrugsfälle 81-Jähriger will in Kryptowährung investieren und verliert viel Geld an Betrüger

Den beiden Festival-Schwindlern drohen nun bis zu 20 Jahre Gefängnis. Kelly soll am 28. März und Morris am 2. Mai in Florida verurteilt werden.

Titelfoto: Montage: JC Olivera/Getty Images via AFP, Kevin Winter/Getty Images via AFP

Mehr zum Thema Betrugsfälle: