5-fach-Mörder! Er gehört zu den meistgesuchten Verbrechern Europas - wo steckt der Killer?

Leipzig/Halle/Weimar - Es IST ein Krimi! Weltweite Suche: Sein Name ist Norman Volker Franz, geboren am 30. Januar 1970 in Neheim-Hüsten (Nordrhein-Westfalen). Seine Aliasnamen sind Michael Stuever und Carsten Müller. Er ist ein deutscher Schwerverbrecher, der mit internationalem Haftbefehl gesucht wird.

"Ein Fünffach-Mörder auf der Flucht" ist ab 15. Juli in der ARD Mediathek zu sehen.
"Ein Fünffach-Mörder auf der Flucht" ist ab 15. Juli in der ARD Mediathek zu sehen.  © MDR

Franz gehört zu den zehn meistgesuchten Verbrechern Europas! Vor 25 Jahren verübte er zwei schwere Raubüberfälle in Weimar (Thüringen) und Halle (Saale). Ein MDR-Zweiteiler rekonstruiert mithilfe von Staatsanwälten, Polizei- und LKA-Beamten diesen außergewöhnlichen Fall.

Weltweit suchen Zielfahnder nach dem Verbrecher. Er hat fünf Menschen getötet und ist zweimal aus Gefängnissen ausgebrochen.

Seine kriminelle Laufbahn begann in den 1990er-Jahren. Damals überfiel er Banken, handelte mit Waffen und schmuggelte Zigaretten.

EM-Grenzkontrolle führt zu überraschendem Fahndungserfolg
Fahndung EM-Grenzkontrolle führt zu überraschendem Fahndungserfolg

Im Streit mit Konkurrenten tötete er 1995 mit einer Handgranate zwei Menschen. Für den Doppelmord wird er zu lebenslanger Haft verurteilt.

Seine Frau half ihm, 1997 aus der JVA Hagen fliehen. Carsten C. Philipps von der Kripo Dortmund und Oberstaatsanwalt Carsten Dombert schildern anhand von Originaldokumenten die Straftaten.

Mörderisches Paar flüchtet in den Osten

Norman Volker Franz ist seit Juli 1999 auf der Flucht. Die Polizei vermutete, dass er sich im Ausland aufhält.
Norman Volker Franz ist seit Juli 1999 auf der Flucht. Die Polizei vermutete, dass er sich im Ausland aufhält.  © Bundeskriminalamt

Die Flucht führte das mörderische Paar in den Osten Deutschlands. Trotz Fahndung gelang es ihnen, sich in einem kleinen Hotel in der Nähe von Weimar zu verstecken. Im März 1997 erbeutete das Paar bei einem Überfall auf einen Geldtransport 10.000 D-Mark.

Franz erschoss einen Wachmann.

Nach dem Raubmord in Thüringen ging die Flucht weiter in die Region Halle/Saale. Auch dort versteckte sich das Paar in einem kleinen Hotel. Im Juli 1997 überfielen beide einen Geldtransport in Halle.

Messerangriff auf vierjähriges Kind: Mutter flieht mit 13-Jährigem und hat Waffen bei sich
Fahndung Messerangriff auf vierjähriges Kind: Mutter flieht mit 13-Jährigem und hat Waffen bei sich

Dabei erschoss Norman Volker Franz zwei Wachmänner. Mit rund einer halben Million D-Mark können sich die beiden unerkannt ins Ausland absetzen. Augenzeugen und Oberstaatsanwalt Hendrik Weber erinnern sich.

Später, in Portugal, führte das Paar an der Algarve "ein fast bürgerliches Leben: Sie kaufen ein kleines Appartement, bekommen einen Sohn und Norman Volker Franz arbeitet für eine Immobilienfirma. Doch durch einen Zufall wird die Polizei auf die Deutschen aufmerksam und nimmt sie fest", so der MDR.

Bevor Franz nach Deutschland ausgeliefert werden konnte, gelang ihm wieder die Flucht. Seitdem ist er untergetaucht und auf der Fahndungsliste von Europol!

TV-Tipp: "Ein Fünffach-Mörder auf der Flucht" ist ab 15. Juli in der ARD Mediathek zu sehen. Der Fall wurde auch in "Aktenzeichen xy..." beleuchtet.

Titelfoto: MDR

Mehr zum Thema Fahndung: