Er gilt als gefährlich: Verurteilter Vergewaltiger aus JVA Tegel flüchtet bei Ausgang

Berlin - Die Polizei fahndet nach einem verurteilten Vergewaltiger, der am Dienstagabend bei einem Ausgang in Berlin geflohen ist.

Der 54-Jährige saß seit 2019 in der JVA Tegel ein. (Archivbild)
Der 54-Jährige saß seit 2019 in der JVA Tegel ein. (Archivbild)  © Paul Zinken/dpa

Bislang blieb die Suche allerdings erfolglos.

Laut einem Bericht des "Tagesspiegel" soll der Häftling in der Sicherheitsverwahrung der JVA Tegel gewesen sein. Seit 2000 habe er sich nach einer Verurteilung wegen Vergewaltigung in Haft befunden.

Grund für die Sicherheitsverwahrung war die Schwere der Tat - und weil der Verurteilte als gefährlich gilt.

EM-Grenzkontrolle führt zu überraschendem Fahndungserfolg
Fahndung EM-Grenzkontrolle führt zu überraschendem Fahndungserfolg

Zunächst saß der 54-Jährige bis 2011 in Brandenburg ein, bevor er 2019 nach Berlin verlegt wurde. Seit 2021 gab es Lockerungen für den Mann.

Bei seinem mittlerweile 107. Ausgang sei er dann Dienstagabend den begleitenden Justizbediensteten entwischt. Nach Angaben eines Sprechers der Senatsjustizverwaltung soll der Flüchtige eine gemeinnützige Einrichtung in Berlin-Friedrichshain aufgesucht haben.

Die Fahndung dauert an.

Titelfoto: Paul Zinken/dpa

Mehr zum Thema Fahndung: