Fahndung nach Doppel-Mord: Dieser Mann soll seine Eltern erstochen haben

Update, 9. Juni 2022, 17.30 Uhr: Verdächtiger geschnappt

Der Verdächtige wurde gefasst. Die Polizei hat den Mann am heutigen Donnerstag am Bahnhof in Gifhorn festgenommen.

Am Freitag soll er dem Haftrichter vorgeführt werden.

Originalmeldung vom 3. Juni 2022, 21.51 Uhr

Neustadt am Rübenberge - Fahndung nach einem mutmaßlichen Eltern-Killer: Die Polizei sucht mithilfe von Fotos nach dem Sohn eines in der Region Hannover getöteten Ehepaares.

Der Mann wurde mittlerweile gefasst.
Der Mann wurde mittlerweile gefasst.  © Montage: Polizei

Es handelt sich um einen 27-Jährigen. Er soll seine 53 Jahre alte Mutter und deren 59-jährigen Ehemann in Neustadt am Rübenberge mit einem Messer erstochen haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Sie verbluteten. Das Motiv für die Gewalttat ist völlig unklar.

Die beiden Leichen wurden am Montag in dem abgelegenen Haus am Isenbargweg im Stadtteil Hagen gefunden, weil Angehörige tagelang nichts mehr von ihnen gehört hatten, hinfuhren und schließlich den Notruf wählten, da niemand die Tür öffnete. Zunächst hielten sich die Ermittler mit Informationen und Details zu dem Fall sehr bedeckt.

Langsam geben sie aber mehr preis. Das Ehepaar ist bereits länger tot und befand sich vermutlich bereits im Zustand der Verwesung. Die Ermittler gehen davon aus, dass der 27-Jährige die beiden im Zeitraum seit dem 20. Mai getötet hat.

Mann packt Frau an Po und Intimbereich: Wer kennt diesen Grapscher?
Fahndung Mann packt Frau an Po und Intimbereich: Wer kennt diesen Grapscher?

Damit dürften sie schlimmstenfalls zehn Tage tot in ihrem Haus gelegen haben, bis sie gefunden wurden.

Vorsicht! Gesuchter ist vermutlich bewaffnet

Der Gesuchte soll seine Eltern in einem abgelegenen Haus in Neustadt am Rübenberge getötet haben.
Der Gesuchte soll seine Eltern in einem abgelegenen Haus in Neustadt am Rübenberge getötet haben.  © -/TNN/dpa

Am Donnerstag wurde bekannt, dass der Sohn der Getöteten seit fast einer Woche spurlos verschwunden sein soll. Seine Schwester hat seit Freitag nichts mehr von ihm gehört und auf Facebook einen Suchaufruf nach ihm gestartet. Ob ein Zusammenhang mit dem Verbrechen bestand, wollte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag nicht kommentieren.

Jetzt ist das anscheinend klarer. Der 27-Jährige soll nach der Tat geflüchtet sein. Wohin? Das versuchen die Ermittler mithilfe der Bevölkerung herauszufinden. Dazu wurden jetzt zwei Bilder des Gesuchten veröffentlicht.

Folgende Merkmale hat der Tatverdächtige:

Klinik-Mitarbeiterin bewusstlos gewürgt: Wer hat den Täter gesehen?
Fahndung Klinik-Mitarbeiterin bewusstlos gewürgt: Wer hat den Täter gesehen?
  • etwa 1,90 Meter groß
  • schlank
  • schlaksiges Auftreten
  • abgezehrtes Aussehen
  • vermutlich bewaffnet

Wer den Mann sieht, sollte ihn keinesfalls ansprechen, warnt die Staatsanwaltschaft! Der Verdächtige dürfte bewaffnet sein und gilt damit als gefährlich.

Habt Ihr den Gesuchten gesehen? Dann wendet Euch an den Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555.

Titelfoto: Montage: -/TNN/dpa, Polizei

Mehr zum Thema Fahndung: