Frau in der U3 vergewaltigt? Gesuchter Mann ist identifiziert

Update, 1. März, 9.10 Uhr

Wie die Beamten am Freitag mitteilten, konnte der gesuchte Tatverdächtige identifiziert werden.

Die Fahndung ist damit beendet.

Erstmeldung vom 28. Februar, 20.49 Uhr

Berlin - Nach einer Vergewaltigung in einer Berliner U-Bahn fahndete die Polizei nach dem Tatverdächtigen.

Mit der Veröffentlichung von Bildern erhoffte sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.
Mit der Veröffentlichung von Bildern erhoffte sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.  © Polizei Berlin (Bildmontage)

Laut den Ermittlern steht der Mann in Verdacht, am Freitag, 9. Februar 2024, im Zeitraum zwischen Mitternacht und 0.20 Uhr eine Frau in der U3 zunächst sexuell genötigt und dann vergewaltigt zu haben.

An der Endhaltestelle Krumme Lanke stieg der Tatverdächtige aus der U-Bahn und begab sich über den Bahnhofsvorplatz vermutlich zum Bus der Linie 118 in Richtung Wannsee.

Auf dem Bahnhof wurde der Mann von Überwachungskameras der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) aufgezeichnet. Video-Aufnahmen des mutmaßlichen Sexualstraftäters gibt es bei der Polizei.

Edeka-Kassiererin mit Waffe bedroht: Wer kennt diese maskierten Räuber?
Fahndung Edeka-Kassiererin mit Waffe bedroht: Wer kennt diese maskierten Räuber?

Mit der Veröffentlichung des Materials erhoffte sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung, vor allem bezüglich der Identität und des Aufenthaltsortes des Unbekannten.

Hinweise nahm die Polizei unter der Telefonnummer (030) 4664-914302 und per Mail an lka143@polizei.berlin.de oder über die Internetwache entgegen.

Erstmeldung vom 28. Februar um 20.49 Uhr, zuletzt aktualisiert am 1. März um 9.10 Uhr.

Titelfoto: Polizei Berlin (Bildmontage)

Mehr zum Thema Fahndung: