Graffitis am Alexanderplatz: Mutmaßlichen Hitlergruß-Sprayer durch Tattoo entlarvt

Update vom 14. März, 13.02 Uhr:

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde der im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung gesuchte Mann identifiziert. Demnach erkannten Zeugen den 23-jährigen Tatverdächtigen anhand seiner auffälligen Tätowierung.

Die Ermittlungen dauern an.

Erstmeldung vom 26. Februar, 14.23 Uhr

Berlin - Die Polizei sucht nach einem Tatverdächtigen, der in Berlin den Bahnhof Alexanderplatz in großem Ausmaß beschmiert haben soll.

Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen.
Mit diesem Foto sucht die Polizei nach dem Tatverdächtigen.  © 123RF/angelarohde, Polizei Berlin (Bildmontage)

Am Montag veröffentlichten die Ermittler ein Foto des zur Fahndung ausgeschriebenen Mannes.

Er wird verdächtigt, am 25. Juni vergangenen Jahres gegen 6.50 Uhr mit oranger Farbe mehrere Graffitis auf dem Boden, an den Wänden und Schaufenstern sowie an einem Geldautomaten und an eine Rolltreppe gesprüht zu haben.

Mehrfach wurden Buchstabenkombinationen verwendet und in einem Fall auch die Zahlenkombination "88", die unter Neonazis als getarnter Hitler-Gruß verwendet wird.

Rentner sitzt auf Parkbank und wird krankenhausreif geprügelt: Wer kennt diesen Messer-Mann?
Fahndung Rentner sitzt auf Parkbank und wird krankenhausreif geprügelt: Wer kennt diesen Messer-Mann?

Die Ermittler fragen, wer den abgebildeten Mann kennt und Angaben zu seiner Identität und/oder seinem Aufenthaltsort machen kann. Zudem wollen sie wissen, wer Beobachtungen gemacht hat, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten.

Hinweise nimmt der polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes unter der Telefonnummer (030) 4664-953333 sowie per E-Mail unter LKA533Hinweis@polizei.berlin.de entgegen. Auch über die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle können Hinweise gegeben werden.

Titelfoto: 123RF/angelarohde, Polizei Berlin (Bildmontage)

Mehr zum Thema Fahndung: