Hitlergruß vor fast eineinhalb Jahren gezeigt: Gesuchte stellen sich nach Fahndung

Berlin - Mit mehreren Fotos fahndet die Berliner Polizei nach vier jungen Männern, die in einer U-Bahn den verbotenen Hitlergruß der Nationalsozialisten gezeigt haben.

Mit mehreren Bildern aus der Überwachungskamera suchte die Polizei nach den Unbekannten.
Mit mehreren Bildern aus der Überwachungskamera suchte die Polizei nach den Unbekannten.  © Polizei Berlin

Die Tat ereignete sich vor fast eineinhalb Jahren, am 21. Oktober 2019, im Stadtteil Kaulsdorf (Marzahn-Hellersdorf), wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Die Männer stiegen demnach nachts in die U5 und hoben den rechten Arm zu dem Nazi-Gruß. Beim Aussteigen zerstörte einer von ihnen eine Scheibe des U-Bahnwagens mit einem Fußtritt.

Die Bilder aus den Überwachungskameras zeigen die jungen Männer mit deutlich erkennbaren Gesichtern. Zudem saßen wohl auch noch weitere Passanten in dem Waggon, die die Tat beobachtet haben könnten.

Schweinswal von Touristen eingekesselt: Ermittlungen gegen Mann
Fahndung Schweinswal von Touristen eingekesselt: Ermittlungen gegen Mann

Die Polizei fragt:

  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder den Aufenthaltsort der gesuchten Männer machen?
  • Wer hat die Männer vor, bei oder nach der Tatbegehung gesehen?
  • Wer kann sonstige sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise bitte an die Kriminalpolizei des Landeskriminalamtes am Bayernring 44, 12101 Berlin-Tempelhof, unter der Telefonnummer 030/4664953311, per E-Mail, über die Internetwache oder jede andere Polizeidienststelle.

Update, 17.08 Uhr: Gesuchte stellen sich

Nachdem die Berliner Polizei mit Fotos nach vier jungen Männern gesucht hat, haben sie sich gestellt. Die Ermittlungen dauern nach Angaben der Polizei an.

Titelfoto: Polizei Berlin

Mehr zum Thema Fahndung: