Kinder geschlagen und geschubst: Wer kennt diesen U-Bahn-Schläger?

Von Matthias Kuhnert

Berlin - Der Angriff liegt fast schon fünf Monate zurück: In Berlin-Neukölln soll ein bislang unbekannter Mann drei Kinder im Alter von zehn bis elf Jahren in einer U-Bahn attackiert haben. Nun fahndet die Polizei mit Bildern aus der Überwachungskamera nach dem mutmaßlichen Schläger.

Die Polizei sucht mit diesem Bild nach dem bislang unbekannten Mann.
Die Polizei sucht mit diesem Bild nach dem bislang unbekannten Mann.  © Christoph Soeder/dpa, Polizei Berlin

Demnach waren die Kinder am Nachmittag des 7. Septembers mit der U7 in Richtung Rudow unterwegs. Zwischen den Bahnhöfen Wutzkyallee und Rudow soll es schließlich zur Attacke gekommen sein.

Der Gesuchte soll gegen 17.30 Uhr zu den Kindern, die sich an der Tür aufgehalten haben, gegangen sein, eines der Kinder mit der flachen Hand in den Nacken geschlagen, sowie ein weiteres geschubst haben. Zudem soll er noch versucht haben, das dritte Kind des Trios zu treten.

Als der Zug schließlich am U-Bahnhof Rudow einfuhr, ergriffen die Kinder die Flucht. Aus Angst vor dem Mann rannte eines der Kinder aus dem Bahnhof hinaus. Zumindest kurzzeitig verfolgte er das wegrennende Kind.

Frau sexuell bedrängt und attackiert: Wer kennt diesen Mann?
Fahndung Frau sexuell bedrängt und attackiert: Wer kennt diesen Mann?

Die Polizei fragt:

  • Wer kennt den abgebildeten Mann?
  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder Aufenthaltsorten des Mannes machen?
  • Wer hat zum fraglichen Zeitpunkt auffällige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt das Kommissariat des Polizeiabschnittes 48 der Direktion 4 (Süd), Zwickauer Damm 58, 13353 Berlin-Neukölln, unter der Telefonnummer 030/4664448671 oder 030/4664448600 sowie außerhalb der Bürodienstzeiten unter 030/4664448700, oder per E-Mail an Dir4A48AK@polizei.berli.de, die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa, Polizei Berlin

Mehr zum Thema Fahndung: