Nach Schüssen und Messerstichen im Graefekiez: Beamte mit Maschinenpistolen im Krankenhaus

Berlin - Nach einer gewaltsamen Auseinandersetzung am Samstagabend mit mehreren Verletzten in Berlin-Kreuzberg sucht die Polizei nach Zeugen. Es soll sich um eine Auseinandersetzung im Clan-Milieu gehandelt haben.

Drei Männer kamen nach der Auseinandersetzung zweier Gruppen in Kreuzberg mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.
Drei Männer kamen nach der Auseinandersetzung zweier Gruppen in Kreuzberg mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei mitteilte, waren am Samstag, 24. Februar, gegen 20.20 Uhr zwei Gruppen von insgesamt zehn bis 15 Personen an der Graefestraße aneinandergeraten.

Den Angaben nach umringten mehrere Männer zunächst ein Auto und schlugen dessen Scheiben ein. Danach gerieten die Männer in eine Schlägerei.

Dabei wurden drei Personen verletzt. Ein 19-Jähriger erlitt eine Schussverletzung am Bein, ein 43-Jähriger mehrere Stichverletzungen am Oberkörper. Ein weiterer junger Mann (19) wurde am Kopf verletzt.

Seniorin (80) bedroht, ausgeraubt und Konto geplündert: Wer kennt den dreisten Täter?
Fahndung Seniorin (80) bedroht, ausgeraubt und Konto geplündert: Wer kennt den dreisten Täter?

Da eine Verbindung zum Berliner Clanmilieu zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, bewachten Beamte die Rettungsstelle des Urban-Krankenhauses in Kreuzberg am Sonntag mit Maschinenpistolen.

Die Ermittler fragen:

  • Wer hat die Auseinandersetzung beobachtet und kann konkrete Angaben zum Tathergang machen?
  • Wer kann Angaben zu den daran beteiligten Personen machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer (030) 4664-573233 (zu den Bürodienstzeiten) oder (030) 4664-571100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) und per E-Mail an Dir5K32@polizei.berlin.de entgegen.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Fahndung: