Fahrkartenautomaten in ganz Deutschland geknackt: Haftstrafe für renitenten Täter

Augsburg - Weil er 62 Fahrkartenautomaten in ganz Deutschland aufgebrochen hat und so für 400.000 Euro Schaden sorgte, ist ein Mann zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Eine Kamera zeichnete den Mann bei seiner Tat am Fahrkartenautomaten auf.
Eine Kamera zeichnete den Mann bei seiner Tat am Fahrkartenautomaten auf.  © Bundespolizei München

Wie die Bundespolizei am Donnerstag berichtete, ist das Urteil des Landgerichts Augsburg bereits Anfang Mai verkündet worden. Mittlerweile sei die Entscheidung rechtskräftig.

Nach Angaben der Bundespolizei hatte der 39 Jahre alte Angeklagte auf Bahnhöfen von Schleswig-Holstein bis Bayern Automaten aufgebrochen und rund 173.000 Euro Bargeld erbeutet. An den Geräten entstand zudem ein Schaden von 213.000 Euro.

Lange und akribische Ermittlungen hatten zur Identifizierung und Festnahme des Täters geführt, so die Bundespolizei.

Zweiter Tag im Münchner Terrorprozess gegen "Reichsbürger"-Gruppe Reuß
Gerichtsprozesse Bayern Zweiter Tag im Münchner Terrorprozess gegen "Reichsbürger"-Gruppe Reuß

Der Ungar war für die Taten seit Ende 2017 aus seinem Heimatland nach Deutschland gereist.

Bereits 2008 war der Mann in Bayern wegen Automatenaufbrüchen zu einer Haftstrafe von fünf Jahren verurteilt worden.

Titelfoto: Bundespolizei München

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Bayern: