Perverser Kita-Putzmann: Klo-Filmer muss in den Knast!

Dresden - Er filmte heimlich in Kita-Klos Mütter, Mitarbeiterinnen und Kinder. Jetzt muss der Spanner Kay C. (40) für drei Jahre in Haft. Das Amtsgericht Dresden verurteilte den Gebäudereiniger in Dresden.

Kay C. (40) muss wegen seiner Taten ins Gefängnis.
Kay C. (40) muss wegen seiner Taten ins Gefängnis.  © Peter Schulze

Er hatte wohl aus seiner alten Strafe nichts gelernt. Kay hatte 2016 Bewährung kassiert, weil er Frauen auf der Toilette im Prohliser Einkaufszentrum heimlich gefilmt hatte. Die Kamera hatte er seinerzeit in den Rauchmelder gebaut. Diesmal agierte der Putzmann in Kitas.

Dort montierte er wieder Kameras und filmte oder fotografierte heimlich. Er flog auf, weil die Polizei die Bilder bei ihm bei einer der zahlreichen Hausdurchsuchungen fand. Dabei entdeckten die Beamten auch 1300 Kinderporno-Bilder.

Außerdem klebte Kay auf Spielplätzen rund ums Elbamare Zettel, auf denen er Jungen und Mädchen zwischen zehn und 16 Jahren suchte, um mit ihnen Sex zu haben.

Juwelen-Raub im Grünen Gewölbe: Siebter Verdächtiger bleibt weiter in Freiheit
Gerichtsprozesse Dresden Juwelen-Raub im Grünen Gewölbe: Siebter Verdächtiger bleibt weiter in Freiheit

Im Prozess räumte Kay nur den Besitz der Kinderpornos ein. Der Gutachter bescheinigte ihm zwar eine Persönlichkeitsstörung, aber volle Schuldfähigkeit. Nun muss der Gebäudereiniger drei Jahre hinter Gitter.

"Dort sollten Sie sich dringend um eine Therapie bemühen", so die Richterin. "Es ist dringend erforderlich, Ihr Leben zu ändern."

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: