Prozess am Landgericht: "Netter Onkel" soll kleine Jungs missbraucht haben

Dresden - Er war der nette Onkel, der mit seiner Familie in einem Haus im Dresdner Norden wohnte. Doch jahrelang soll Thomas I. (44) seinen Neffen missbraucht haben. Das Opfer war gerade mal sechs Jahre alt. Auch zwei Freunde des Jungen (sechs und neun Jahre) soll sich der Maler gegriffen haben. Nun ist Prozess am Landgericht.

Thomas I. (44) gestand die meisten der Vorwürfe am Landgericht ein.
Thomas I. (44) gestand die meisten der Vorwürfe am Landgericht ein.  © Peter Schulze

Es war völlig normal, dass sich der Neffe oft bei seinem Onkel aufhielt. Doch dort sollte sich das Kind ausziehen - unter dem Vorwand, "gewogen werden zu müssen".

Dabei zog sich auch Thomas I. aus, manipulierte an sich und dem Kind. Beim gemeinsamen Computerspiel musste sich das Opfer auf den Schoss des nackten Onkels setzen. Zusätzlich habe der Angeklagte dem Kind Pornos gezeigt.

Mehr als 110 Fälle listete die Anklage auf. Auch zwei Freunde des Jungen sollen Opfer seiner Übergriffe geworden sein.

Wahn und Beziehungs-Wirrwarr: Crystal-Süchtige sticht auf ihre Ex-Freundin ein
Gerichtsprozesse Dresden Wahn und Beziehungs-Wirrwarr: Crystal-Süchtige sticht auf ihre Ex-Freundin ein

Zum Prozessauftakt gestand Thomas I. den überwiegenden Teil der Anklage. Dabei kam auch zur Sprache, dass er einst selbst Opfer sexueller Übergriffe war.

Das Urteil gegen den bisher nicht vorbestraften Maler fällt kommende Woche.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: