Theresa war zwölf, Kai war 42: Für sie war es Liebe, und er sitzt jetzt deshalb vor Gericht

Dresden - Andere Mädchen in ihrem Alter spielen noch mit Puppen. Doch sie hatte ausgiebig Sex! Für Theresa (damals 12, Name geändert) war es die große Liebe, er sagt lieber nichts.

Theresa (Name geändert, 18 Jahre) wurde in nicht öffentlicher Sitzung lange zu ihrer Beziehung zu ihrem Ex vernommen.
Theresa (Name geändert, 18 Jahre) wurde in nicht öffentlicher Sitzung lange zu ihrer Beziehung zu ihrem Ex vernommen.  © Peter Schulze

Kein Wunder: Denn der Ex-Liebhaber ist gute 30 Jahre älter. Und so sitzt Kai E. (47) seit dem gestrigen Mittwoch im Amtsgericht Dresden wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern auf der Anklagebank.

Laut Anklage hatten die beiden in ihrer neunmonatigen Beziehung mehr als 30-mal Sex. Theresa verbrachte ganze Wochenenden bei ihrem Lover. "Ich dachte am Anfang immer, sie übernachtet bei einer Freundin", so ihre Mutter (38).

"Ich habe meinen damaligen Freund oft auf seinen Baustellen besucht. Da war Theresa dabei und so lernte sie seinen Kollegen, den Kai, kennen", berichtete sie weiter. Kai habe sogar bei ihnen am Kaffeetisch gesessen.

An Sixtinischer Madonna festgeklebt: Urteil für Klima-Rebellen gefallen
Gerichtsprozesse Dresden An Sixtinischer Madonna festgeklebt: Urteil für Klima-Rebellen gefallen

Als die Mutter von der Beziehung Wind bekam, stellte sie Kai zur Rede: "Ich sagte ihm, dass mir das nicht gefällt. Er sagte, sie sei was ganz Besonderes. Sie wäre anders als andere Frauen. Es sei ihm ernst."

Kai E. (47) schweigt im Prozess bisher.
Kai E. (47) schweigt im Prozess bisher.  © Peter Schulze

Theresa, heute 18 Jahre, sagte im Gericht: "Ich habe mich bei ihm wohlgefühlt. Ich verstehe gar nicht, warum der Prozess stattfinden muss." Sie habe die Beziehung beendet, weil sie einen jüngeren Mann kennenlernte. "Das hat er anfangs nicht richtig akzeptiert." Der Polizei gegenüber gab sie sogar an, Kai sei sehr eifersüchtig gewesen.

Und so flog der Fall wohl auch auf: Als Kai in anderer Sache vor Gericht stand, kam die "Liebe" zu Theresa zur Sprache und rief den Staatsanwalt auf den Plan. Urteil folgt.

Titelfoto: Peter Schulze

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden: