Fotos und Videos aufgenommen: Vater bestreitet jahrelangen Missbrauch der eigenen Tochter (10)

München - Im Prozess um jahrelangen sexuellen Missbrauch der eigenen Tochter hat ein Münchner Familienvater die Vorwürfe gegen ihn bestritten.

Ein Mann soll über 100-mal Geschlechtsverkehr mit seiner minderjährigen Tochter gehabt haben. Er bestreitet die Vorwürfe.
Ein Mann soll über 100-mal Geschlechtsverkehr mit seiner minderjährigen Tochter gehabt haben. Er bestreitet die Vorwürfe.  © Lino Mirgeler/dpa

Seit Montag muss der Mann sich vor dem Landgericht München I verantworten, weil er weit über 100-mal den Geschlechtsverkehr mit dem heute zehn Jahre alten Mädchen gegen dessen Willen vollzogen haben soll.

Nähere Angaben machte der 49-Jährige, der sich nur über seine Verteidiger äußerte, zunächst nicht.

Laut Anklage passte er bei den Taten zwischen September 2019 und Februar 2022 stets Gelegenheiten ab, während derer die Mutter und die jüngere Schwester des Kindes außer Haus waren.

Wegen Facebook-Post nach Hamas-Angriff auf Israel: Imam verurteilt
Gerichtsprozesse München Wegen Facebook-Post nach Hamas-Angriff auf Israel: Imam verurteilt

In einigen Fällen habe er zudem Fotos und Videos des Missbrauchs aufgenommen. Die Anklage lautet unter anderem auf schweren sexuellen Missbrauch.

Im Laufe des Verfahrens soll eine Aussage des Mädchens als Videoaufzeichnung vorgespielt werden.

Für diese und weitere Teile der Beweisaufnahme werde die Öffentlichkeit ausgeschlossen, kündigte das Gericht an. Für das Verfahren sind Verhandlungstage bis Ende Mai angesetzt.

Titelfoto: Lino Mirgeler/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse München: