Stimmen hatten es ihr befohlen: Tochter soll 92-jährige Mutter erschlagen haben

Düsseldorf - Eine 65-jährige Frau soll in Neuss bei Düsseldorf ihre 92 Jahre alte Mutter erschlagen haben. Seit Montag muss sie sich wegen Totschlags vor dem Düsseldorfer Landgericht verantworten.

Seit Montag muss sich die 65-jährige Angeklagte vor dem Landgericht in Düsseldorf verantworten.
Seit Montag muss sich die 65-jährige Angeklagte vor dem Landgericht in Düsseldorf verantworten.  © Marius Becker/dpa

Ihr droht die unbefristete Unterbringung in einer geschlossenen Psychiatrie, denn sie soll psychisch krank sein und im Wahn gehandelt haben.

Vor einem halben Jahr war ihre 92-jährige Mutter mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert worden und elf Tage später gestorben. Sie wies Kopf- und Lungenverletzungen auf.

Die 65-Jährige sagte am Montag, vor der Tat habe es Streit gegeben. "Mutter hatte mich ausgeschimpft", sagte sie. "Ich weiß nur, dass ich ihr mit den Fäusten auf den Kopf geschlagen habe." Die Tochter lebte in der Nachbarwohnung. "Es tut mir leid, ich liebe meine Mutter."

Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Vergleich vor Aachener Landgericht gescheitert
Gerichtsprozesse NRW Missbrauchsfälle in katholischer Kirche: Vergleich vor Aachener Landgericht gescheitert

Nachbarn hatten im vergangenen Dezember nachts Hilfeschreie gehört und die Polizei alarmiert. Die Beamten hatten die Tochter in der Nähe auf der Straße entdeckt und festgenommen.

Nach Angaben einer Rechtsmedizinerin hatte die Angeklagte nach der Tat gesagt, dass "die Hexe" sterben müsse und nie wieder aufstehen dürfe.

Laut Anklage hatten ihr damals Stimmen befohlen, sie als das Böse zu töten. Für den Prozess sind bis zum 25. Juni noch drei weitere Verhandlungstage angesetzt.

Titelfoto: Marius Becker/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse NRW: