Nur eine Woche nach der Tat: Autodiebe verurteilt

Görlitz - Kurzer Prozess für Autodiebe. Der Amtsrichter in Görlitz verurteilte Jacek S. (39) und Lukasz M. (26), die sich erst vor einer Woche eine Verfolgungsjagd durch die Lausitz geleistet hatten.

Die Polen Jacek S. (39) und Lukasz M. (26) saßen bereits eine Woche nach der Tat in Görlitz vor Gericht.
Die Polen Jacek S. (39) und Lukasz M. (26) saßen bereits eine Woche nach der Tat in Görlitz vor Gericht.  © kmk

Die Männer hatten den Opel Astra am 3. September am Rasthof Oberlausitz betankt. Doch die fälligen 39,99 Euro zahlten sie nicht, sondern fuhren davon. Verfolgt von der alarmierten Polizei.

Der Opel donnerte mit 120 Sachen durch die Baustelle, andere Fahrzeuge wurden rechts überholt.

Bei Kodersdorf raste der Wagen von der Autobahn, fuhr erst über einen Nagelgurt der Polizei und touchierte dann noch ein anderes Auto im Gegenverkehr. Bei der Unfallaufnahme kam heraus: Der Opel war zuvor in Thüringen geklaut worden.

Sachsens Arbeitsgerichte haben wieder mehr Arbeit
Gerichtsprozesse Sachsen Sachsens Arbeitsgerichte haben wieder mehr Arbeit

Beim Richter in Görlitz gab Lukasz den Diebstahl zu. Beide hätten wohl in Thüringen gearbeitet, aber es gab Zoff.

Laut Jacek mussten die zwei vor den anderen Arbeitern "flüchten". Und weil ein Kollege ihnen Geld geklaut habe, nahmen sie sich den Opel. Urteil: acht Monate Haft für Jacek, fünf Monate und zwei Wochen für Lukasz.

Die Strafen wurden zur Bewährung ausgesetzt. Jacek jedenfalls wird in Polen per Haftbefehl gesucht.

Titelfoto: kmk

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Sachsen: