"Warum f***st Du nicht Deine Frau?" Pädophilen-Jäger überführt Perversen!

Gold Coast/Queensland - Auf frischer Tat ertappt! An der australischen Gold Coast hat ein selbst ernannter "Pädophilen-Jäger" einen 30-Jährigen überführt. Der Mann glaubte, mit einer 14-Jährigen über Social Media gechattet zu haben und verabredete sich mit ihr zum Oralsex.

Zunächst versuchte der Überführte zu leugnen, knickte jedoch recht schnell ein.
Zunächst versuchte der Überführte zu leugnen, knickte jedoch recht schnell ein.  © Screenshot/YouTube Aus Pedo Hunter

Für umgerechnet etwa 30 Euro soll sich der Mann mit dem Mädchen darauf geeinigt haben, dass sie sich treffen und sie ihn anschließend oral befriedigt.

Der 30-Jährige wusste dabei, dass es sich um ein Kind handele.

Was er nicht wusste, war, dass er einem privat ermittelnden Mann auf den Leim ging. Denn auf der anderen Seite des Chats war nicht wie von ihm gewähnt ein junges Mädchen, sondern der selbst ernannte "Pedo Hunter" aus Australien.

Schließlich verabredeten sich beide Parteien zum Oralsex gegen Bezahlung. Vor Ort wartete der 30-Jährige dann wie ausgemacht in seinem Wagen auf einem Parkplatz.

Der Pädophilen-Jäger kreuzte dann jedoch mit einem Freund auf und stellte den Mann zur Rede. "Was machst du hier? Kommst du, um ein 14-jähriges Mädchen zu treffen?"

Zunächst versuchte dieser, sich noch aus der Affäre zu retten: "Nein, bin ich nicht."

Für den Mann hinter der Handykamera bei Weitem nicht genug. "Ich bin es, du hast mir die Nachrichten geschrieben", löste er den Fall auf. Schließlich knickte er recht schnell ein und gestand kleinlaut.

Überführter gesteht und fleht um Verzeihung

Mit beiden Händen zusammengeschlagen, bat der 30-Jährige flehend, ihn laufen zu lassen.
Mit beiden Händen zusammengeschlagen, bat der 30-Jährige flehend, ihn laufen zu lassen.  © Screenshot/YouTube Aus Pedo Hunter

"Ich würde Dir am liebsten in die Fresse schlagen. Aber für Leute wie Dich gehe ich nicht ins Gefängnis", so der privat ermittelnde Familienvater spürbar erbost.

Er wolle das Video online stellen, da diese Wunden im Gegensatz zu solchen im Gesicht nicht heilen würden, so der Mann weiter.

Schließlich stellte er den "Fast-Täter" vor die Wahl: "Was soll ich tun? Wollen Sie, dass ich das online stelle oder wollen Sie, dass ich die Polizei rufe? Wenn ich es online stelle, lasse ich Sie jetzt gehen."

Flehend blickte dieser aus seinem Auto: "Ich habe eine Frau, ich habe Familie."

Seinen Überführer interessierte das alles herzlich wenig. "Was wirst Du ihr sagen, wenn sie das sieht? Warum gehst Du nicht und f***kst Deine Frau? Warum willst Du ein 14-jähriges Mädchen f***en?", schlägt er ihm verbal die Ohren windelweich.

Irgendwann sackte der überführte mutmaßlich Pädophile in sich zusammen, verkroch sich förmlich in seinem Lenkrad. "Stellen Sie es einfach online", flüsterte er.

Das Video des "AUS Pedo Hunters" aus rechtlichen Gründen von Facebook verschwunden

YouTube hat das Video inzwischen von der Seite genommen.
YouTube hat das Video inzwischen von der Seite genommen.  © Screenshot/YouTube

Der "Pedo Hunter" und sein Kumpel ließen den Mann schließlich vom Parkplatz fahren, nahmen das Kennzeichen jedoch davor noch auf.

Es bleibt zu hoffen, dass es der erste und einzige (glücklicherweise verhinderte) Versuch des 30-Jährigen gewesen ist.

Das Video wurde aus rechtlichen Gründen inzwischen von YouTube gesperrt.

Solltet Ihr selbst Opfer sexuellen Missbrauchs geworden sein, könnt Ihr Euch an das Hilfeportal Sexueller Missbrauch wenden und Unterstützung erfahren. Solltet Ihr pädophile Neigungen an Euch selbst feststellen, gibt es auch hierzu Ansprechpartner unter kein-taeter-werden.de, natürlich auch anonym.

Titelfoto: Screenshot/YouTube Aus Pedo Hunter

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0