Lehrerin befreit Schülerin vom Unterricht, duscht mit ihr und küsst sie

Hialeah (USA) - Diese Frau hat ihre berufliche Position mehrfach benutzt, um "sexuelle Dienstleistungen" von Schülern zu erlangen. Jeanette Barbara Valle-Tejeda (41), eine Lehrerin für Lesekompetenz, soll sich um eine Jugendliche sogar insgesamt vier Jahre lang gekümmert und dadurch verbotene Gefälligkeiten erlangt haben.

Jeanette Barbara Valle-Tejeda (41) unterrichtete an den Hialeah High Schools und belästigte mehrere Schüler / Schülerinnen.
Jeanette Barbara Valle-Tejeda (41) unterrichtete an den Hialeah High Schools und belästigte mehrere Schüler / Schülerinnen.  © Miami Dade Sheriff's Office

Die US-Amerikanerin, die an den Hialeah High Schools unterrichtete, soll dabei laut CSI Miami die Teenagerin sogar vom Unterricht abgemeldet haben, damit beide allein sein konnten.

Sie kümmerte sich zwar fürsorglich um das Mädchen, beginnend als die Schülerin 14 Jahre alt war - und das über einen Zeitraum von insgesamt vier Jahren. Doch die Sache hatte einen unangenehmen Beigeschmack!

Auch ließ sie das Kind bei sich übernachten und unterstützte die Jugendliche finanziell. Allerdings verletzte sie ihre Fürsorgepflicht, küsste das Mädchen und duschte mit ihr.

Alarmierend! Immer mehr Verfahren um Missbrauchsfotos von Kindern
Missbrauch Alarmierend! Immer mehr Verfahren um Missbrauchsfotos von Kindern

Weitere Details über die körperlichen Vergehen der 41-Jährigen, die mit "sexueller Ausnutzung" betitelt werden, werden nicht genannt.

Die Polizei konnte bereits bestätigen, dass auch andere Schüler sich gemeldet und über Vorfälle sexueller Nötigung seitens Valle-Tejeda berichtet hätten. Laut Daily Mail seien es drei weitere Jugendliche.

"Die öffentlichen Schulen von Miami-Dade County sind zutiefst beunruhigt über die Vorwürfe, die gegen diese Person erhoben wurden", teilte der Schulbezirk in einer Stellungnahme mit und verkündete auch, dass das Arbeitsverhältnis der Frau beendet werden würde und eine zukünftige Anstellung im Schulsystem für sie wohl unrealistisch sei.

Titelfoto: Miami Dade Sheriff's Office

Mehr zum Thema Missbrauch: