Frau (†63) stirbt im Krankenhaus: Wurde sie von ihrem Ehemann vergiftet?

Dessau-Roßlau - Ist eine 63-Jährige aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld von ihrem Ehemann (57) vergiftet worden? Die Frau starb im Krankenhaus - der 57-Jährige sitzt wegen Mordverdachts in Haft.

Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Anhalt-Butterfeld wurde wegen Mordverdachts verhaftet: Er soll seine Ehefrau (†63) vergiftet haben. (Symbolbild)
Ein 57-Jähriger aus dem Landkreis Anhalt-Butterfeld wurde wegen Mordverdachts verhaftet: Er soll seine Ehefrau (†63) vergiftet haben. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizeiinspektion Dessau-Roßlau am Freitag gemeinsam mitteilten, wird seit Juni in dem Fall ermittelt. Vorausgegangen sei ein Zeugenhinweis.

Der Verdächtige soll seine Ehefrau am 30. April im gemeinsamen Haus vergiftet haben - am darauffolgenden Tag sei die Frau tot gewesen.

Bei Durchsuchungen am 7. September seien Beweismittel sichergestellt worden, die den Tatverdacht weiter erhärtetet hätten.

Nach Dreifach-Tötung an Familie: Was passiert mit dem 19-jährigen Mörder?
Mord Nach Dreifach-Tötung an Familie: Was passiert mit dem 19-jährigen Mörder?

Nach einer vorläufigen Festnahme sei der 57-Jährige am 8. September wegen Mordes aus Heimtücke und niedrigen Beweggründen verhaftet worden.

Zudem werde die Rolle einer weiteren Person untersucht: "Eine 58-jährige Frau, ebenfalls im Landkreis Anhalt-Bitterfeld wohnhaft, zu welcher der Beschuldigte eine mehrjährige Beziehung unterhielt, ist in dem Verfahren der Anstiftung zum Mord bzw. der Nichtanzeige geplanter Straftaten verdächtig", heiß es weiter. Sie befinde sich auf freiem Fuß.

Zu den Details und Hintergründen der Tat werde weiter ermittelt.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Mord: