Frau wird von Ex gefesselt und muss zusehen, wie er den Penis ihres neuen Partners abschneidet

Ponte de Limia (Portugal) - Ein verschmähter Ex wollte sich offenbar an seiner früheren Partnerin rächen. Dafür griff sich der Mann, bei dem es sich um Carlos Sande Fidalgo (50) handelt, zu sehr drastischen und grausamen Mitteln.

Das Verbrechen soll sich in Ponte de Limia, Portugal zugetragen haben. (Symbolbild)
Das Verbrechen soll sich in Ponte de Limia, Portugal zugetragen haben. (Symbolbild)  © 123rf/ homy_design

Während seine Ex-Frau Nuria Rodriguez Gonzalez sich gerade mit ihrem neuen Freund Luis Miguel Fernandez (53) in einem Ferienhaus in Portugal aufhielt, überfiel der 50-Jährige das Paar.

Wie Atlantico berichtet, fesselte er seine ehemalige Partnerin im Anschluss mit Kabelbindern an einen Stuhl und begann in der Folge damit, sich am Penis ihres neuen Partners zu schaffen zu machen. 

Mit einem Samuraischwert und weiteren Messern verstümmelte er ganze sechs Stunden lang den Penis des 53-Jährigen, während Gonzales das ganze Geschehen absolut hilflos mitansehen musste.

Nachdem sein Opfer an den Verletzungen verstorben war, flüchtete Fidalgo im Jeep seiner Ex. 

Später wechselte er zu einem schwarzen BMW, mit dem er sich schließlich von einer Brücke stürzte. Seine Leiche wurde im Anschluss am vergangenen Mittwoch um 10 Uhr Morgens von der zuständigen Küstenwache entdeckt.

Mutmaßlicher Täter soll Ex-Frau schon seit Monaten überwacht haben

Mit einem Katana soll der Täter sein Opfer verletzt haben. (Symbolbild)
Mit einem Katana soll der Täter sein Opfer verletzt haben. (Symbolbild)  © 123rf/marcinska

Gonzalez gelang es in der Zwischenzeit, sich zu befreien, zu einer nahe gelegenen Farm zu flüchten und die Polizei zu alarmieren. 

Durch die engen Fesseln hatte sich sie sich einige Verletzungen zugezogen, die später im Krankenhaus behandelt werden mussten. 

Sie steht laut des Berichts immer noch unter Schock und ist von dem Erlebten schwer traumatisiert.

Laut den zuständigen Ermittlern war Fidalgo ein Immobilienunternehmer aus der galizischen Stadt Vigo, der die neue Beziehung seiner ehemaligen Frau nicht akzeptieren konnte. 

Beide hatten sich erst im März dieses Jahr nach zwölf gemeinsamen Jahren getrennt. 

Danach soll es immer wieder zu Streitereien zwischen den früheren Eheleuten gekommen sein. Der 50-jährige Täter befand sich bereits seit Monaten in psychologischer Behandlung. 

Die Beamten vermuten, dass er einen GPS-Tracker an Gonzales Auto angebracht hat, damit er ihre Bewegungen weiterhin verfolgen konnte.

Titelfoto: 123rf/marcinska

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0