Grausamer Angriff: 23-jährige Lehrerin stirbt nach Attacke von fremdem Mann

Tullamore (Irland) - Schockierendes Verbrechen in Irland: Eine junge Lehrerin wurde beim Joggen von einem unbekannten Mann attackiert - sie starb noch vor Ort.

Die 23-jährige Ashling Murphy wurde Opfer eines grausamen Angriffs.
Die 23-jährige Ashling Murphy wurde Opfer eines grausamen Angriffs.  © facebook.com/ashling.murphy.940

Ashling Murphy war 23 Jahre alt, Grundschullehrerin und trieb gerade Sport, als sie am vergangenen Mittwochnachmittag überfallen wurde.

Laut einem Bericht der britischen BBC ereignete sich der Angriff in der irischen Stadt Tullamore (knapp 90 Kilometer westlich von Dublin). Aus dem Nichts griff ein Fremder die junge Lehrerin an und fügte ihr schwere Verletzungen zu. Als zwei Frauen den Vorfall bemerkten, ergriff der Täter die Flucht.

Die alarmierte Polizei eilte zum Tatort und obwohl die 23-Jährige noch am Leben war, als die Rettungskräfte eintrafen, kam jede Hilfe zu spät. Ashling Murphy verstarb, wodurch das Ganze zu einem Mordfall wurde.

19-Jähriger tagelang vermisst: Leiche auf Feld gefunden - Wurde er erschossen?
Mord 19-Jähriger tagelang vermisst: Leiche auf Feld gefunden - Wurde er erschossen?

Laut der Polizei soll der mutmaßliche Killer allein zugeschlagen haben. Mehr als 50 Ermittler arbeiten an der Aufklärung des Falls und sie wollen "nichts unversucht lassen, um den Täter dieses Verbrechens seiner gerechten Strafe zuzuführen".

Eine Obduktion der Leiche wurde bereits durchgeführt, aus ermittlungstechnischen Gründen sollen die Ergebnisse aber noch geheim bleiben. Die Polizei hat derweil ein Foto von einem schwarz-grünen Fahrrad veröffentlicht, das mit der Tat in Verbindung stehen soll, und bittet Zeugen um Hinweise.

Dieses Fahrrad soll laut Polizei mit dem Verbrechen in Zusammenhang stehen

Irlands Premierminister: "Das Land ist schockiert von diesem gewaltsamen und barbarischen Mord"

Sogar einen ersten Verdächtigen hatte die Polizei zwischenzeitlich geschnappt. Der 40-Jährige musste aber wieder freigelassen werden, da er offenbar nichts mit der Attacke zu tun hatte.

So gehen die Ermittlungen weiter, während Irland die Tat erst mal verdauen muss. Der irische Premierminister Micheál Martin erklärte: "Das ganze Land ist zutiefst bestürzt und schockiert von diesem gewaltsamen und barbarischen Mord." Es gebe in der Gesellschaft "keinen Platz für Gewalt, insbesondere nicht für Gewalt gegen Frauen".

Ashling Murphy hatte im März 2021 ihre Arbeit als Lehrerin in der Durrow National School aufgenommen und unterrichtete dort zuletzt eine erste Klasse. Sie galt als fröhlicher Mensch und talentierte Musikerin.

Laut Direktor James Hogan sei die ganze Schulgemeinde wegen der schlimmen Nachricht noch wie betäubt. Die 23-Jährige sei "fantastisch, eine außergewöhnliche Sportlerin und eine Inspiration" gewesen.

Titelfoto: facebook.com/ashling.murphy.940

Mehr zum Thema Mord: