Mann kontrolliert Handy seiner Ehefrau, dann muss sie ihrem Lover den Kopf abschneiden

New Hampshire - Was für eine unfassbare Tragödie! Armando Barron (30) aus dem US-Bundesstaat New Hampshire soll von der Affäre seiner Ehefrau, Britany Barron (31), erfahren und daraufhin ihren Liebhaber erschossen haben. Doch das ist noch längst nicht alles!

Der Ehemann kontrollierte das Telefon seiner Frau und entdeckte die Nachrichten, die sie ihrem Geliebten geschrieben hatte. (Symbolbild)
Der Ehemann kontrollierte das Telefon seiner Frau und entdeckte die Nachrichten, die sie ihrem Geliebten geschrieben hatte. (Symbolbild)  © 123rf.com/Diego Vito Cervo

Denn anschließend zwang der Gehörnte seine Frau, die Leiche ihres Lovers zu enthaupten. Das jedenfalls erzählte die 31-Jährige der New Hampshire State Police.

Demnach habe ihr Gatte in der Nacht vom 19. zum 20. September heimlich ihr Handy kontrolliert und war so der Liebschaft zwischen den beiden auf die Schliche gekommen, berichtet "Daily Mail".

Zuerst habe er ihr befohlen, Jonathan Amerault (†25) zu töten. Dazu sollte sie seine Pulsadern aufschneiden, was sie zunächst auch versucht habe. Doch dann forderte Armando Barron Britany auf, ihren Geliebten zu erschießen. Als sie sich weigerte, schoss er selbst dreimal auf sein Opfer.

"Als sie ihn nicht erschoss, nahm Armando die Waffe aus ihrer Hand", heißt es in einer eidesstattlichen Erklärung.

Der 25-Jährige wurde von zwei Schüssen in der Brust getroffen, die dritte Kugel jagte der mutmaßliche Mörder ihm in den Kopf. 

Als Jonathan Amerault am Montag nicht in der Firma auftauchte, in der er arbeitete, und weil seine Freunde und Familie ihn seit dem 19. September nicht mehr gesehen hatten, wurde er als vermisst gemeldet. Britany, die beim selben Unternehmen arbeitete, rief Berichten zufolge am Montag ihren Chef an und kündigte. 

Einen Tag später wurde die Leiche von Amerault gefunden. Übel zugerichtet.

Leichenteile in Plane gewickelt

Denn um den Toten zu entsorgen, soll Armando Barron den Leichnam ins Auto geschleppt haben. Dann musste Britany, die ebenfalls von ihrem Mann angegriffen und an ihren Augen und der Nase verletzt wurde, in einen Einkaufsmarkt fahren. Dort kaufte ihr Ehemann Planen, Feuerzeugflüssigkeit, Haushaltsreiniger und eine Schaufel.

Von dort ging es weiter in einen Wald. Laut eidesstattlicher Erklärung habe der 30-Jährige seiner Frau dort befohlen, den Kopf des Opfers abzutrennen, was sie auch machte. Kopf und Körper wurden dann getrennt begraben. Am Dienstag informierten schließlich Jäger die Polizei, weil die Barrons im Wald gegen das Campingverbot verstoßen hatten. Die Cops durchsuchten das Gebiet und fanden die Leichenteile - in einem nahe gelegenen Bach und in Plane gewickelt.

Armando Barron wurde am Mittwoch festgenommen, als er mit seiner Tochter (9) im Auto fuhr. Angeblich war New Mexico sein Ziel, dort leben seine zwei Schwestern. Er wurde wegen Kapitalmordes an Jonathan Amerault und Körperverletzung seiner Frau angeklagt. Er bekannte sich nicht schuldig.

Britany wurde beschuldigt, Beweise gefälscht zu haben, unter anderem habe sie versucht, das Auto zu reinigen. Sie bekannte sich ebenfalls nicht schuldig.

Titelfoto: 123rf.com/Vigen Mnoyan, 123rf.com/Diego Vito Cervo (Montage)

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0