19-Jähriger stirbt: Polizei informiert die falsche Familie

Crimond - Britischen Polizisten ist genau das passiert, was eigentlich in keinem Fall passieren sollte.

Britische Polizisten informierten die falschen Eltern in einem Todesfall. (Bildmontage)
Britische Polizisten informierten die falschen Eltern in einem Todesfall. (Bildmontage)  © 123RF/Juan Jose Napuri Guevara/wajan

Die Polizei hat ein junges Todesopfer bei einem Verkehrsunfall verwechselt und die falschen Eltern informiert. 

Tatsächlich ist deren 18 Jahre alter Sohn aber am Leben. Er war nach dem Unglück in der Nähe des schottischen Ortes Crimond mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden - ein 19-jähriger Bekannter war indes bei dem Unfall am Montag ums Leben gekommen.

Nachdem die Polizei den Fehler erkannt hatte, entschuldigte sie sich bei beiden Familien und begründete die Verwechslung mit einer konfusen Lage am Unfallort und einer falschen Zeugenaussage. 

"Sie zeigten Verständnis angesichts der Umstände", sagte ein Polizist am Mittwoch. Man werde den Vorgang aber intern aufarbeiten, um daraus zu lernen.

Titelfoto: 123RF/Juan Jose Napuri Guevara/wajan

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0