Mädchen (8) liegt reglos im Wasser, Lehrer reagieren geistesgegenwärtig

Kleve - Im Fall eines beim Schwimmunterricht zunächst leblos im Wasser gefundenen und erfolgreich wiederbelebten Mädchens (8) geht die Kriminalpolizei von einem Unglücksfall aus.

Die Polizei geht von einem Unglück aus. (Symbolbild)
Die Polizei geht von einem Unglück aus. (Symbolbild)  © majestix77/123rf

Das Kind werde weiter in einer Klinik behandelt, akute Lebensgefahr bestehe aber nicht mehr, teilte die Polizei in Kleve (Niederrhein) am Freitag mit.

Darüber hinaus gebe es keine Hinweise auf eine Verletzung der Aufsichtspflicht durch die Lehrkräfte oder Fremdeinwirkung.

Nach dem Stand der Ermittlungen zur Unglücksursache leide die Achtjährige an einer zuvor nicht bekannten Vorerkrankung, die bewirkt haben könnte, dass das Mädchen im Wasser bewusstlos wurde.

Reizgas-Alarm an Schule mit elf Verletzten
Polizeimeldungen Reizgas-Alarm an Schule mit elf Verletzten

Die beiden Lehrkräfte hätten bei dem Kind, das beim Unterricht im Schwimmbad einer Grundschule am Donnerstagmorgen plötzlich leblos im Wasser trieb, laut Polizei "geistesgegenwärtig" die Reanimationsmaßnahmen eingeleitet.

Dann war das Mädchen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht worden.

Titelfoto: majestix77/123rf

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: