Autotransporter rauscht in Baustellen-Absicherung, dann brechen die Flammen aus!

Enkenbach-Alsenborn - Nach einem heftigen Unfall mit einem Autotransporter am Donnerstagnachmittag ist die A6 zwischen Enkenbach-Alsenborn und Wattenheim (Rheinland-Pfalz) weiterhin gesperrt.

Am Donnerstag kam es auf der A6 zu einer massiven Kollision eines Autotransporters (l.) mit einem Fahrzeug zur Baustellenabsicherung.
Am Donnerstag kam es auf der A6 zu einer massiven Kollision eines Autotransporters (l.) mit einem Fahrzeug zur Baustellenabsicherung.  © Montage: Polizeipräsidium Westpfalz

Der Fahrer des mit sieben Autos beladenen Lastwagen soll eine Baustellenabsicherung in Fahrtrichtung Mannheim übersehen haben und war in ein Fahrzeug der Autobahnmeisterei gefahren.

Verletzt wurde nach Polizeiangaben von Freitag wie durch ein Wunder niemand. Nach derzeitigem Kenntnisstand versuchte der Fahrer noch, nach links auszuweichen, konnte aber eine Kollision nicht verhindern. Dabei riss der Tank des Autotransporters auf.

Der Autotransporter kam neben einem Baustellenfahrzeug zum Stehen. Sowohl der Lastwagen als auch das Baustellenfahrzeug gerieten in Brand. Die Flammen griffen kurzzeitig auch auf ein angrenzendes Waldstück über.

Teddybär sucht seinen traurigen Besitzer: Polizei bittet um Mithilfe
Polizeimeldungen Teddybär sucht seinen traurigen Besitzer: Polizei bittet um Mithilfe

Das Feuer sei jedoch von der Feuerwehr schnell gelöscht worden, hieß es. Der Autotransporter und die geladenen Autos brannten komplett aus und mussten am Freitagmorgen zunächst abtransportiert werden.

Das Fahrzeug der Autobahnmeisterei (r.) wurde von dem Autotransporter von hinten gerammt und schwer beschädigt. Der Verursacher-Lastwagen selbst kam erst etliche Meter später zum Stillstand.
Das Fahrzeug der Autobahnmeisterei (r.) wurde von dem Autotransporter von hinten gerammt und schwer beschädigt. Der Verursacher-Lastwagen selbst kam erst etliche Meter später zum Stillstand.  © Polizeipräsidium Westpfalz

Riesiger Sachschaden: Alle auf dem Lastwagen geladenen Autos brannten vollständig aus

Die Polizei schätzt, dass die Bergung gegen Mittag abgeschlossen sein könnte. Danach werde geprüft, wie stark der Fahrbahnbelag beschädigt ist. Ob der Fahrer bereits vernommen werden konnte, ist nicht bekannt. Der Schaden liegt nach Schätzung der Polizei etwa im sechsstelligen Bereich.

Während des Brands war am Donnerstag neben dem Autobahnabschnitt zwischen Enkenbach-Alsenborn und Wattenheim auch die Gegenfahrbahn in Richtung Kaiserslautern gesperrt. Sie wurde nach den Löscharbeiten wieder freigegeben.

Titelfoto: Montage: Polizeipräsidium Westpfalz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: