Berlin-Friedrichshain: 30-Jähriger greift Polizisten an, drei Beamte verletzt

Berlin - Am vergangenen Sonntagabend äußerte sich ein Mann verfassungswidrig und verletzte drei Polizisten im Berliner Stadtteil Friedrichshain.

Drei Polizeibeamte mussten ihren Dienst vorzeitig beenden. (Symbolbild)
Drei Polizeibeamte mussten ihren Dienst vorzeitig beenden. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa

Wie die Ermittler mitteilten, störte der 30-Jährige gegen 20.15 Uhr Einsatzkräfte bei der Festnahme eines mutmaßlichen Ladendiebes in der Straße Am Ostbahnhof.

Daraufhin erteilten die Beamten ihm einen Platzverweis. Voller Wut ging der Mann auf die Fahrbahn, zeigte ihnen den Mittelfinger und äußerte sich verfassungswidrig.

Deshalb nahmen die Polizisten den Tatverdächtigen fest, legten ihm Handfesseln an und setzten ihn in ein Dienstfahrzeug. Auf dem Weg zur Wache trat und spuckte der 30-Jährige um sich, wodurch drei Einsatzkräfte verletzt wurden.

Eine Scheibe zerbricht, dann macht Einbrecher fette Beute
Polizeimeldungen Eine Scheibe zerbricht, dann macht Einbrecher fette Beute

Nachdem die Identität des Randalierers geklärt war, wurde er in ein Krankenhaus gebracht, in welchem er stationär aufgenommen wurde.

Die drei verletzten Beamten mussten ihren Dienst vorzeitig beenden. Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: