Eine Woche vor der Prüfung: Polizei zieht bekifften Fahrschüler aus dem Verkehr!

Hoyerswerda - Die Polizei kontrollierte am Donnerstag bei der sächsischen Kleinstadt Lauta ein Fahrschulauto. Für den 21-jährigen Fahrschüler war's das erstmal mit seinem Führerschein.

Die Polizei kontrollierte bei Lauta ein Fahrschulauto und stellte fest, dass der Fahrschüler zuvor Cannabis konsumiert hatte. (Symbolbild)
Die Polizei kontrollierte bei Lauta ein Fahrschulauto und stellte fest, dass der Fahrschüler zuvor Cannabis konsumiert hatte. (Symbolbild)  © Swen Pförtner/dpa

Gegen 11.20 Uhr hielt die Streife den Fahrschüler im Ortsteil Laubusch an und bemerkte bei dem 21-Jährigen Anzeichen für den Konsum von Cannabis, wie die Polizeidirektion Görlitz am Samstagvormittag bekannt gab.

Für den jungen Deutschen kam die Kontrolle dabei zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt, denn seine praktische Fahrprüfung war bereits für die darauffolgende Woche angesetzt. Daraus wird nun nichts.

Anstatt sich über den Erwerb des Führerscheins freuen zu können, muss sich der junge Mann jetzt mit einer Anzeige herumschlagen.

Einbrüche in Windrädern sorgen für teure Schäden
Polizeimeldungen Einbrüche in Windrädern sorgen für teure Schäden

Neben einem Bußgeld droht dem 21-Jährigen dabei auch eine noch viel längere Wartezeit, bis er es nochmal mit einer Fahrprüfung versuchen darf.

Denn wie die Polizei mitteilte, befasst sich nun auch die Fahrerlaubnisbehörde mit dem Fall.

Titelfoto: Swen Pförtner/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: