Explosion erschüttert Solingen! Verdächtiger zündet Brandsatz und verletzt sich tödlich

Solingen - In Solingen kam es am Dienstagmittag zu einer Explosion in einem Gebäude in der Konrad-Adenauer-Straße. Ersten Informationen zufolge soll ein Brandsatz gezündet worden sein.

Derzeit sind Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort.
Derzeit sind Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr vor Ort.  © Gianni Gattus

Das bestätigte ein Sprecher der zuständigen Polizeibehörde Wuppertal gegenüber TAG24.

Demnach seien die Einsatzkräfte gegen 14.20 Uhr alarmiert worden, weil Zeugen einen lauten Knall gehört hatten.

Zudem wurde gemeldet, dass Rauch aus einem Gebäude an der vierspurigen Straße dringen würde.

Patient raucht im Bett: Feuer im Krankenhaus!
Polizeimeldungen Patient raucht im Bett: Feuer im Krankenhaus!

Ersten Ermittlungen zufolge soll ein Verdächtiger zuvor einen Brandsatz an einer Geschäftszeile platziert und diesen anschließend gezündet haben. Sein Motiv ist noch unklar.

Allerdings gab ein Betreiber eines Geschäfts am Nachmittag an, den Mann vor seinem Laden wiedererkannt zu haben, da er ihm schon durch frühere Sachbeschädigungen bekannt gewesen sei. Als er den Mann ansprach, habe dieser einen flaschenähnlichen Gegenstand fallenlassen, was die Explosion ausgelöst habe.

Verdächtiger stirbt in Spezialklinik: Identität noch nicht zweifelsfrei geklärt

Inzwischen sind auch Einsatzkräfte des LKA vor Ort.
Inzwischen sind auch Einsatzkräfte des LKA vor Ort.  © Gianni Gattus

Dabei wurde der Mann, dessen Identität noch nicht zweifelsfrei geklärt ist, selbst schwer verletzt, teilt die Polizei mit.

Er wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht, verstarb dort jedoch wenige Stunden später, wie die Polizei am Abend mitteilte.

Zudem sollen vier weitere Menschen leichte Verletzungen durch Splitter und Knalltraumata erlitten haben - darunter auch ein Kind im Alter von sieben Jahren.

Auf Autos eingetreten, Polizisten mit Reizgas attackiert: Aggro-Mann kommt in Psychiatrie!
Polizeimeldungen Auf Autos eingetreten, Polizisten mit Reizgas attackiert: Aggro-Mann kommt in Psychiatrie!

Während des Einsatzes waren Polizei und Feuerwehr mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch Beamte des Landeskriminalamts (LKA) waren an der Konrad-Adenauer-Straße.

Über dem Gebiet kreiste zudem seit dem Nachmittag ein Polizeihubschrauber und machte Luftaufnahmen. Der Bereich rund um den Einsatzort war darüber hinaus über mehrere Stunden großräumig abgesperrt, so der Polizeisprecher weiter.

Erstmeldung: 25. Juni, 15.14 Uhr; aktualisiert: 19.52 Uhr

Titelfoto: Gianni Gattus

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: