Falscher Schiedsrichter sorgt vor Frankfurter Stadion für Aufsehen

Frankfurt am Main - Beim Gruppenspiel der Fußball-Europameisterschaft 2024 zwischen England und Dänemark kam es am Frankfurter Stadion zu einem kuriosen Schiedsrichter-Zwischenfall.

Am Donnerstagabend versuchte sich ein Mann als Schiedsrichter verkleideter Mann Zugang zum Stadion zu verschaffen. (Symbolbild)
Am Donnerstagabend versuchte sich ein Mann als Schiedsrichter verkleideter Mann Zugang zum Stadion zu verschaffen. (Symbolbild)  © Arne Dedert/dpa

Insgesamt verlief das Aufeinandertreffen zwischen England und Dänemark in der Mainmetropole den Umständen entsprechend positiv und friedlich.

Vereinzelt wurde neben dem großen Fan-Marsch zum Stadion unerlaubt Pyrotechnik gezündet oder betrunken mit dem E-Scooter gefahren. Die Gesamtbilanz der Polizei zum zweiten Spieltag in Frankfurt lautete allerdings: "Ein tolles Fußballfest mit ausgelassener Stimmung und friedlich feiernden Fans."

Einen aus eher verwunderlichen Gründen erwähnenswerten Vorfall gab es dann aber doch noch.

Kurioser Diebstahl: Mann schließt Fahrrad an Autobahn-Leitplanke an - Dann ist es weg!
Polizeimeldungen Kurioser Diebstahl: Mann schließt Fahrrad an Autobahn-Leitplanke an - Dann ist es weg!

An der Frankfurt Arena, wie der Deutsche Bank Park während der EM vorübergehend heißt, versuchte ein Mann, sich im Vorlauf des Spiels als Schiedsrichter auszugeben, der unbedingt ins Stadion müsse, so eine Meldung der Frankfurter Polizei.

Hierfür hatte er sich entsprechend verkleidet, konnte jedoch keine Akkreditierung vorweisen und wurde folglich abgewiesen. Was genau der Fake-Schiri vorhatte, ist nicht bekannt.

Im weiteren Verlauf nahm die Polizei den Mann fest und leitete Ermittlungen gegen ihn ein.

Titelfoto: Arne Dedert/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: