EM 2024: Spanien ist Europameister! Deutschland-Bezwinger feiert späte Fiesta im Finale

Deutschland - Die spanische Nationalmannschaft hat die Europameisterschaft 2024 in Deutschland gewonnen! Der DFB-Bezwinger triumphierte im Finale durch einen späten Siegtreffer mit 2:1 gegen England und stemmte damit zum vierten Mal die Trophäe in die Höhe.

Spätes Glück im EM-Finale! Spanien setzt sich zum vierten Mal die Europa-Krone auf.
Spätes Glück im EM-Finale! Spanien setzt sich zum vierten Mal die Europa-Krone auf.  © Christian Charisius/dpa

Im Berliner Olympiastadion nahm die Furia Roja am Sonntagabend erneut auf dem europäischen Thron Platz und ist nun sogar Rekord-Champion des Wettbewerbs. Diesen Titel teilten sich die Iberer zuvor noch mit dem Gastgeberland.

Das war auch der einzige Gegner, der dem Team von Coach Luis de la Fuente wirklich gefährlich wurde. Sonst zauberten sich die Ballkünstler um Riesentalent Lamine Yamal mit großer Leichtigkeit durch das Turnier.

Selbst im Endspiel gegen die Three Lions gab Spanien fast durchweg den Ton an, auch wenn es zunächst an Großchancen mangelte. Doch Nico Williams brach kurz nach dem Seitenwechsel den Bann.

Fußball-EM im Ländle vorbei: Innenminister zieht Fazit
Fußball-Europameisterschaft 2024 Fußball-EM im Ländle vorbei: Innenminister zieht Fazit

Wie aus dem Nichts crashte der eingewechselte Cole Palmer allerdings die feuerrote Party mit seinem Ausgleich, woraufhin sich die Engländer aber sofort wieder hinten einigelten.

Das bestrafte Mikel Oyarzabal mit dem späten Siegtreffer zum 2:1 in der 86. Minute - und sicherte sich so seinen Platz in den spanischen Geschichtsbüchern.

Im großen TAG24-Liveticker könnt Ihr alle Details zum Final-Showdown nachlesen.

14. Juli, 23.20 Uhr: Grenzenlose Freude bei der spanischen Nationalmannschaft

Endlich geht es an den Pott! Kapitän Álvaro Morata präsentiert den silbernen Pokal.

Europameister! Spanien hat sich zum vierten Mal den EM-Titel geschnappt.
Europameister! Spanien hat sich zum vierten Mal den EM-Titel geschnappt.  © Christian Charisius/dpa

14. Juli, 23.10 Uhr: Siegerehrung im Berliner Olympiastadion!

Die Feierlichkeiten in der Hauptstadt laufen, den Spaniern wird jeden Moment die Goldmedaille von UEFA-Präsident Aleksander Ceferin umgehängt.

Kurz darauf dürfen die Spieler endlich die Trophäe in die Höhe strecken.

Lamine Yamal wurde nach dem Finale als bester Youngster des Turniers ausgezeichnet.
Lamine Yamal wurde nach dem Finale als bester Youngster des Turniers ausgezeichnet.  © Michael Kappeler/dpa

14. Juli, 23.01 Uhr: Mikel Oyarzabal freut sich über den Siegtreffer

Er wird in die spanische Fußball-Geschichte eingehen: Mikel Oyarzabal traf kurz vor Schluss zum Sieg und stellte sich nur Momente später den Fragen der Journalisten.

"Ich habe meine Arbeit gemacht, ich habe meine Pflicht erfüllt. Ich konnte der Mannschaft helfen und hatte das Glück, den späten Treffer zu erzielen", so der 27-jährige Flügelstürmer von Real Sociedad. "Ich bin super glücklich und sehr stolz. Ich hatte das Glück, aber der Sieg gebührt der ganzen Mannschaft. Wir sind nicht nur ein Team, wir sind eine Familie."

Mikel Oyarzabal (r.) ist der spanische EM-Held! Der Flügelstürmer traf kurz vor dem Ende zum 2:1.
Mikel Oyarzabal (r.) ist der spanische EM-Held! Der Flügelstürmer traf kurz vor dem Ende zum 2:1.  © ODD ANDERSEN / AFP

14. Juli, 22.54 Uhr: Spanien ist Europameister!

Aus! Schluss! Vorbei! Abpfiff in Berlin! Spanien schlägt England 2:1 und ist Europameister 2024.

Verdienter Erfolg! Spanien hat sich im Berliner Olympiastadion auf den europäischen Thron gesetzt.
Verdienter Erfolg! Spanien hat sich im Berliner Olympiastadion auf den europäischen Thron gesetzt.  © INA FASSBENDER / AFP

90. Minute +3: Bukayo Saka erwischt Cucurella im Gesicht, der fällt theatralisch. Das dürfte eine Weile dauern.

90. Minute +2: Die Three Lions wollen, doch kommen nicht gerade einfach nicht mehr vor das spanische Tor.

90. Minute: Die Engländer drücken auf den erneuten Ausgleich, vier Minuten gibt es oben drauf.

Spanien trifft zur späten Führung!

86. Minute: TOOOOOOR für Spanien, Mikel Oyazarbal trifft zum 2:1! Ist das das Tor zum vierten EM-Titel? Cucurella bekommt auf der linken Seite den Ball und passt flach in die Mitte, wo der eingelaufene Oyarzabal das Leder über die Linie spitzelt.

84. Minute: Die Schlussphase läuft, die Spannung ist jetzt deutlich zu spüren. Die Iberer sind mittlerweile wieder tonangebend und drängen mit deutlich mehr Elan auf die späte Entscheidung.

81. Minute: Lamine Yamal hat das 2:1 auf dem Fuß! Die Spanier kombinieren sich brillant durch die englischen Reihen, am Ende hat der Barça-Youngster das Leder auf seinem starken linken Fuß, doch Pickford kann den Schlenzer parieren.

77. Minute: Der Treffer hat die vorausgegangenen Minuten auf den Kopf gestellt, plötzlich ist die englische Brust gelöst. Entwickelt sich jetzt der erhoffte Finalkracher mit einem offenen Schlagabtausch?

Cole Palmer hält die Three Lions mit seinem Ausgleich am Leben.
Cole Palmer hält die Three Lions mit seinem Ausgleich am Leben.  © JAVIER SORIANO / AFP
Kaum zu fassen: Lamine Yamal und Spanien hatten das 2:0 mehrfach auf dem Fuß, doch England konnte zurückschlagen.
Kaum zu fassen: Lamine Yamal und Spanien hatten das 2:0 mehrfach auf dem Fuß, doch England konnte zurückschlagen.  © ADRIAN DENNIS / AFP

Cole Palmer trifft zum Ausgleich für England!

73. Minute: TOOOOOOR für England, Cole Palmer jagt den Ball zum Ausgleich ins Netz! Die Three Lions schalten über die rechte Seite um, Bellingham legt dann auf den eingewechselten Chelsea-Star ab, der das Leder aus rund 22 Metern mit der Innenseite und satten 118 Kilometern pro Stunde flach in die Maschen drischt.

73. Minute: Wir tauchen allmählich in die Schlussphase ein. Während es die Furia Roja trotz guter Chancen verpasst, den Deckel drauf zu machen, wirken die Three Lions immer noch vom Gegentor eingeschüchtert. Wenn hier noch etwas gehen soll, muss sich das schleunigst ändern.

70. Minute: Nach einer Ecke kommen die Spanier zur nächsten Belagerung des englischen Sechzehners, Fabián beendet diese mit einem deutlich zu hoch angesetzten Distanzschuss.

66. Minute: Fast das 2:0! Olmo findet Yamal bei einem Konter, anschließend legt sich der Youngster das Leder auf den starken Linken und schließt ab. Pickford taucht blitzschnell ab und verhindert den Einschlag.

64. Minute: Langsam wachen die Engländer auf! Bellingham wird zentral vor dem spanischen Strafraum bedient und verschafft sich dann sehr gekonnt mit einer Drehung Platz, ehe er die Kugel knapp am Kasten vorbeigejagt.

61. Minute: Southgate reagiert und offenbart damit, dass Harry Kane wohl noch nicht ganz fit ist. Der Bayern-Stürmer geht nämlich runter, es kommt Halbfinal-Held Ollie Watkins.

Es war nicht sein Abend: Nach einer glücklosen Stunde hat Harry Kane Feierabend.
Es war nicht sein Abend: Nach einer glücklosen Stunde hat Harry Kane Feierabend.  © Tom Weller/dpa

60. Minute: Die Insel-Kicker bekommen jetzt gar keinen Zugriff mehr, Spanie lässt hier aber noch Gnade vor Recht ergehen.

56. Minute: Doppelchance für die Iberer! Erst wird Morata im Sechzehner bedient und schlägt Pickford, doch Stones rettet vor der Linie. Wenige Sekunden später probiert es Williams aus rund 18 Metern - knapp links vorbei. Wenn England so weiterspielt, ist der zweite spanische Streich nur eine Frage der Zeit.

55. Minute: Die Three Lions müssen jetzt aufpassen, dass das Endspiel nicht in wenigen Minuten entschieden wird. Die Southgate-Truppe kann sich kaum noch befreien. Morata zieht von links in die Mitte, Guehi blockt den Schuss.

53. Minute: Wie reagiert England auf den frühen Schock im zweiten Durchgang? Bislang gar nicht. Spanien hat jetzt Oberwasser, am Plan der Briten hat sich noch nicht viel geändert.

Nico Williams eröffnet das EM-Finale kurz nach dem Seitenwechsel!

47. Minute: TOOOOOOR für Spanien, Nico Williams trifft zum 1:0! Da waren die Three Lions einmal nicht organisiert, und schon stechen die Iberer zu - mit einer Koproduktion der blutjungen Flügelzange. Lamine Yamal setzt sich auf der rechten Seite durch und steckt im perfekten Moment auf Williams durch, der die Nerven behält und lässig einschiebt.

Grenzenlose Freude! Nico Williams jubelt über den vielleicht historischen Treffer zum 1:0 im EM-Finale.
Grenzenlose Freude! Nico Williams jubelt über den vielleicht historischen Treffer zum 1:0 im EM-Finale.  © Federico Gambarini/dpa

14. Juli, 22.04 Uhr: Die letzte EM-Halbzeit hat begonnen!

Weiter geht es in Berlin! Wer setzt sich in den letzten 45 EM-Minuten durch - oder erleben wir sogar noch einen Nachschlag?

Die Spanier stoßen an und Coach de la Fuente musste zudem bereits reagieren: Mittelfeldmann Zubimendi kommt für Rodri, wobei es sich eigentlich um einen verletzungsbedingten Tausch handeln muss. Noch ist jedoch nichts dazu bekannt.

14. Juli, 21.47 Uhr: Keine Tore zur Halbzeit im EM-Finale!

Schiedsrichter Letexier pfeift und schickt beide Finalisten mit einem torlosen Remis in die Kabinen des Berliner Olympiastadions!

Es war eine sehr zähe erste Endspiel-Hälfte. Spanien nahm das Zepter zu Beginn direkt in die Hand und hatte mit knapp 70 Prozent Ballbesitz deutlich mehr Spielanteile, doch ohne Ertrag.

Auf der anderen Seite rührte die Southgate-Elf leidenschaftlich Beton an, offenbarte keine Lücke in der Defensiv und nahm der Furia Roja mit laufender Spielzeit immer mehr die Freude am Kombinieren. Phil Foden verzeichnete praktisch mit dem Pausenpfiff dafür aber den ersten Schuss auf ein Tor - was die ersten 45 Minuten ganz gut zusammenfasst.

Mehr Krampf als Klasse: Das EM-Finale zwischen England und Spanien hat nach 45 Minuten noch Luft nach oben.
Mehr Krampf als Klasse: Das EM-Finale zwischen England und Spanien hat nach 45 Minuten noch Luft nach oben.  © ODD ANDERSEN / AFP

45. Minute +1: Die erste echte Torchance der Partie! Nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld kommt Phil Foden am langen Pfosten zum Schuss, Unai Simón ist aber zur Stelle und pariert.

45. Minute +1: Zwei Minuten gibt es oben drauf.

45. Minute: Bellingham erobert das Leder tief in der gegnerischen Hälfte und bedient Kane, dessen Schuss blockt Rodri jedoch.

43. Minute: Morata erläuft einen langen Pass in die Gefahrenzone und kommt dann - man glaubt es kaum - beinahe zu einer Torchance, doch Guehi und Stones verhindern mit vereinten Kräften den Abschluss.

40. Minute: John Stones tankt sich in bester Lucio-Manier von hinten bis zum gegnerischen Strafraum durch, kann den Ball dann aber nicht erfolgreich zu Harry Kane durchstecken.

38. Minute: Lamine Yamal ist auf der rechten Seite mal wieder in Unterzahl, seine Flanke kommt daher erneut nicht durch. Schon irgendwie clever, wie die Briten hier neben den Zuschauern auch den Spaniern die Lust am Fußball nehmen.

Álvaro Morata (r.) und seine Kollegen kommen gegen Jude Bellingham (M.) und Co. noch nicht durch.
Álvaro Morata (r.) und seine Kollegen kommen gegen Jude Bellingham (M.) und Co. noch nicht durch.  © INA FASSBENDER / AFP

Spanien geduldig, England rührt Beton an

35. Minute: Laporte fordert nach einer Ecke Elfmeter, doch das kurze Halten von Declan Rice reicht dafür nicht.

33. Minute: Zerfahren ist wohl der Begriff der Wahl, um das Geschehen auf dem Rasen im Moment zu beschreiben. Die Spanier üben sich mit mehr Ballbesitz in Geduld und wollen noch nicht ins letzte Risiko gehen, England rührt Beton an und lauert auf schnelle Gegenstöße, die sich kaum ergeben.

31. Minute: Jetzt sieht Dani Olmo den nächsten Karton, der Leipziger geht mit dem Bein voran in einen Zweikampf mit Declan Rice und muss sich nicht beschweren - tut dies aber trotzdem.

28. Minute: Die Iberer suchen das Loch im englischen Abwehr-Fangnetz, doch finden es nicht. Fabián probiert es dann irgendwie in Bedrängnis, doch Guehi stoppt den Versuch mühelos. Wir warten somit weiter auf Hochkaräter.

25. Minute: Harry Kane grätscht schonungslos gegen Fabián Ruiz dazwischen, erwischt dessen Knöchel und kassiert die erste Gelbe Karte der Partie.

Wenn Marc Cucurella an den Ball kommt, wird es im Olympiastadion laut.
Wenn Marc Cucurella an den Ball kommt, wird es im Olympiastadion laut.  © Tobias SCHWARZ / AFP

21. Minute: Und tatsächlich: Marc Cucurella muss auch im Finale Pfiffe über sich ergehen lassen. Ob die Fans des bislang doch so guten Gastgebers das wirklich nötig haben, sei dahingestellt.

19. Minute: Knapp 20 Zeigerumdrehungen sind auf der Uhr, die großen Chancen haben die Zuschauer in Berlin noch nicht gesehen. Die Aufregung ist beiden Mannschaften anzumerken, kein Team möchte einen Fehler machen.

17. Minute: Langsam aber sicher wollen auch die Three Lions mitmachen, im letzten Drittel fehlt aber noch die zündende Idee.

15. Minute: Saka nimmt Walker auf der rechten Außenbahn mit, die flache Flanke des City-Verteidigers wird aber geblockt.

Nico Williams (r.) sorgt in der Anfangsphase auf der linken Seite für Betrieb.
Nico Williams (r.) sorgt in der Anfangsphase auf der linken Seite für Betrieb.  © JAVIER SORIANO / AFP

Spanien erwischt den etwas besseren Start

13. Minute: Bei der anschließenden Ecke köpft Rodri den Ball zu Le Normand, der es artistisch probiert, aber keinen Druck hinter die Kugel bringen kann.

12. Minute: Auf der Gegenseite wird es zum ersten Mal gefährlich! Nico Williams nimmt links Fahrt auf, John Stones wirft sich aber energisch in den Abschluss des Spaniers aus spitzem Winkel.

11. Minute: Luke Shaw zieht einen Freistoß aus dem linken Halbfeld ganz weit an den langen Pfosten, doch dann ertönt ein pfiff aus dem Arbeitsgerät von Schiri Letexier. Laporte wurde in der Mitte von Guehi gefoult.

9. Minute: Dafür klappt bei angesetzten Kontern aber noch wirklich gar nichts. Ob der bislang eher destruktive Plan der Insel-Kicker so aufgeht?

8. Minute: Die Furia Roja setzt sich erstmals länger am englischen Sechzehner fest, die Southgate-Elf verschiebt aber konsequent und bietet (noch) keine Lücke.

6. Minute: Die Ecke wird von der englischen Hintermannschaft mühelos geklärt. Kurios: Bei Stones' Befreiungsschlag musste zuvor schon der erste Ball dran glauben. Das Spielgerät wurde gegen ein Exemplar mit Luft ausgetauscht.

5. Minute: Nico Williams probiert es mit einer Hereingabe von links, John Stones klärt zur ersten Ecke.

4. Minute: Die Three Lions stehen zunächst kompakt, lassen die spanischen Offensivwellen brechen und haben ihrerseits in den eigenen Bemühungen etwas mehr Zug drin. Dafür fehlt aber noch die Präzision.

2. Minute: Die Spanier schnappen sich erstmal die Kugel und sind um Kontrolle bemüht.

Titelfoto: Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Fußball-Europameisterschaft 2024: