Deutsche verletzt sich in den Alpen: Drei Helis müssen Rettungsaktion abbrechen

Silvretta (Österreich) - Als sich in den Alpen eine Deutsche bei einer Skitour verletzte, kam es zu einem dramatischen Rettungseinsatz, bei dem mehrere Hubschrauber gezwungen waren, ihre Einsätze abzubrechen.

Bei einer Skitour verletzte sich eine 58-jährige Deutsche und musste unter schwierigsten Bedingungen gerettet werden.
Bei einer Skitour verletzte sich eine 58-jährige Deutsche und musste unter schwierigsten Bedingungen gerettet werden.  © Schweizerische Rettungsflugwacht Rega

Bereits seit Donnerstag, dem 21. März 2024, war eine 58-jährige Deutsche mit ihrem Begleiter (68) unterwegs auf einer Skitour im Silvretta-Gebiet.

Wie die Polizei Vorarlberg berichtete, wollten die beiden am Samstagvormittag von der Wiesbadener Hütte bei Partenen über die Fuorcla dal Cunfin aufsteigen und anschließend zurück in die Schweiz abfahren.

Doch gleich zu Beginn der Abfahrt verletzte sich die Frau und musste die Tour abbrechen. Eine zufällig vorbeikommende Skitourengruppe und ihr 68-jähriger Begleiter wählten den Notruf und konnten sie zunächst erstversorgen.

18-Jährige verfolgt und beklaut: Raub kurz vor der Haustür!
Polizeimeldungen 18-Jährige verfolgt und beklaut: Raub kurz vor der Haustür!

Ein erster Notarzthubschrauber aus Österreich versuchte zur Unfallstelle zu fliegen, musste jedoch wegen schlechten Wetters umkehren.

Bergrettung unter schwierigsten Bedingungen

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega konnte die Frau nach stundenlanger Rettungsaktion ins Tal bringen. (Symbolbild)
Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega konnte die Frau nach stundenlanger Rettungsaktion ins Tal bringen. (Symbolbild)  © Schweizerische Rettungsflugwacht Rega

Einem zweiten Hubschrauber aus der Schweiz gelang es lediglich, einen Notarzt abzusetzen, er konnte aber auch nicht landen.

Auch ein dritter Rettungshubschrauber musste wegen schlechter Wetterbedingungen umkehren.

Erst gegen 14 Uhr konnten elf Bergretter aus Partenen zur Wiesbadener Hütte geflogen werden, von wo aus sie knapp drei Stunden zu der Verletzten aufstiegen.

Lebensmittelmarkt brennt: Feuerwehr muss Bewohner aus Haus retten
Polizeimeldungen Lebensmittelmarkt brennt: Feuerwehr muss Bewohner aus Haus retten

Mit einem Rettungsschlitten wurde die Frau schließlich talwärts gebracht. Der Schweizer Notarzt konnte mit geliehenen Schneeschuhen absteigen.

Zur selben Zeit bereiteten weitere Mitglieder der Bergrettung einen Uferweg beim Silvretta-Stausee vor, so konnte die 58-Jährige weitertransportiert werden.

Erst gegen Mitternacht wurde die Frau dem Roten Kreuz übergeben, woraufhin sie mit dem Verdacht eines Unterschenkelbruchs in ein österreichisches Krankenhaus gebracht wurde.

Titelfoto: Schweizerische Rettungsflugwacht Rega

Mehr zum Thema Hubschraubereinsatz: