Katzenfutter und Blindgänger: Polizei Stendal rückt zu zwei kuriosen Vorfällen aus

Stendal - Der Alltag von Polizisten wird wahrlich nicht langweilig. Das zeigen jetzt zwei Fälle aus Stendal in der Altmark.

Die Polizei Stendal musste am Montag wegen Katzenfutter und eines alten Auspuffs ausrücken. (Symbolbild)
Die Polizei Stendal musste am Montag wegen Katzenfutter und eines alten Auspuffs ausrücken. (Symbolbild)  © Robert Michael/dpa

Unfälle, Streit zwischen Personen oder ertappte Ladendiebe gehören zum alltäglichen Einsatz von Polizeibeamten.

Für Ordnungshüter des Polizeireviers Stendal gab es am gestrigen Montag allerdings gleich zwei kuriose Fälle, die vom Üblichen abgewichen sind.

Bei einem von ihnen sorgte Katzenfutter für einen Einsatz.

Riesiger SEK-Einsatz: Mann mit Messer im Haus seiner Eltern
Polizeimeldungen Riesiger SEK-Einsatz: Mann mit Messer im Haus seiner Eltern

Dieses befand sich in einem Plastikbeutel auf einem Herd, wie das Polizeirevier mitteilte. Dabei habe die Tüte angefangen zu schmelzen und sorgte durch die starke Rauchentwicklung für das Auslösen des Rauchmelders.

Auch die Feuerwehr rückte an und konnte Schlimmeres verhindern. Katze und Einrichtung blieben bei dem Vorfall unversehrt.

In einem anderen Fall sorgte ein vermeintlicher Blindgänger für einen Einsatz. Ein 33-Jähriger meldete den Beamten, er habe bei Gartenarbeiten einen munitionsähnlichen Gegenstand entdeckt.

Der Kampfmittelräumdienst rückte ebenfalls an und konnte Entwarnung geben. Bei dem Gegenstand handelte es sich um einen alten verrosteten Auspuff.

Titelfoto: Robert Michael/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: