Mann (34) meldet Ehefrau (28) als vermisst: Später wird ihre Leiche gefunden

Rodgau - Horror-Fund in einem Teich im hessischen Rodgau im Landkreis Offenbach. Dort wurde die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Die Mordkommission hat sich in den Fall eingeschaltet.

Die Leiche der Frau wurde am Dienstagvormittag in einem Teich im hessischen Rodgau entdeckt.
Die Leiche der Frau wurde am Dienstagvormittag in einem Teich im hessischen Rodgau entdeckt.  © 5vision.media

Dies bestätigte ein Polizeisprecher. Der Leichnam der Frau, bei der es sich laut Informationen der Bild-Zeitung um eine 28-Jährige handeln soll, wurde gegen 11 Uhr vormittags entdeckt. Demnach sei sie am Morgen noch von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet worden.

Die umgehend alarmierten Rettungskräfte konnten vor Ort letztlich nur noch den Tod der Frau feststellen. Stand jetzt gehe die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus, die junge Frau soll also ermordet worden sein. In Folge des Leichenfundes suchte die Polizei das Gelände unter anderem mit Hunden und einem Hubschrauber ab.

Der Leichnam weise keine Spuren von äußerer Gewalteinwirkung, wie Stich- oder Schussverletzungen, auf.

Wie und wann die Tote genau ums Leben kam, wird jetzt ermittelt.

Update, 10.30 Uhr: Ehemann der Toten festgenommen

In dem Fall um eine mutmaßlich ermordete 28-jährige Frau hat es eine überraschende Wendung gegeben. Denn nun klickten beim Ehemann der Toten, der seine Gattin noch am Morgen kurz vor dem Auffinden der Leiche als vermisst gemeldet hatte, die Handschellen.

Dies will die Bild-Zeitung in Erfahrung gebracht haben und beruft sich auf aktuelle Aussagen der Polizei. So stehe der Mann, der zusammen mit der Verstorbenen in Obertshausen lebte, unter Tatverdacht. Nur wenige Stunden nach der Vermisstenmeldung wurde der Leichnam der 28-Jährigen in einem Gewässer in der Waldfreizeitange "Gänsbrüh" im Rodgauer Stadtteil Dudenhofen entdeckt.

Zudem gab ein Polizeisprecher nach der bereits erfolgten Obduktion der Frauenleiche zu Protokoll, dass es "stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Kopf" gegeben habe.

Deshalb sei er festgenommen worden und werde nun von der Kripo vernommen. Hinweise von möglichen Zeugen nimmt die zuständige Dienststelle unter Rufnummer 069/80981234 entgegen.

Update, 17.15 Uhr: Ehemann (34) in Untersuchungshaft

Der 34 Jahre alte Ehemann der toten 28-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft wegen Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft genommen, wie am Mittwochnachmittag mitgeteilt wurde.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei dauern an.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0