Meer aus Glasscherben nach Unfall sorgt für kilometerlangen Stau auf der A61

Stromberg - Tausende zerbrochene Glasflaschen haben am Vormittag des heutigen Donnerstags auf der A61 bei Stromberg im Landkreis Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) für ein auf über 150 Metern verteiltes Scherben-Meer und einen erheblichen Stau gesorgt.

Die Glasscherben hatten sich auf einen 150 Meter langen Abschnitt der A61 verteilt.
Die Glasscherben hatten sich auf einen 150 Meter langen Abschnitt der A61 verteilt.  © Verkehrsdirektion Mainz

Ein Sprecher der Polizei schilderte das Geschehen. Demnach hatte der 40 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs gegen 11.10 Uhr auf der A61 in der Baustelle kurz vor der Einfahrt zur Raststätte Hunsrück-Ost eine Reifenpanne.

Deshalb hielt er das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen an. Der 60-jährige Fahrer des dahinter fahrenden, mit Glasflaschen beladenen Lastwagens erkannte die Situation zu spät und krachte in die linke Seite des stehenden Lasters.

Dabei wurden beide Sattelzüge stark beschädigt und die komplette Ladung im Lkw des 60-Jährigen verteilte sich über die Fahrbahn.

Waffen und Munition gestohlen: Einbruch beim Schützenverein
Polizeimeldungen Waffen und Munition gestohlen: Einbruch beim Schützenverein

Eine der Flaschen wurde außerdem auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo sie die Frontscheibe des Autos eines 33 Jahre alten Fahrers beschädigte. Glücklicherweise blieben alle am Unfall beteiligten Personen unverletzt.

Wegen der vielen Scherben musste die rechte Spur der A61 in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt werden. Auch die linke Spur konnte nur eingeschränkt benutzt werden, was zu dem über acht Kilometer langen Stau führte.

Nachdem mit Unterstützung der Feuerwehr Stromberg und der Autobahnmeisterei die Straße wieder geräumt war, konnte die Fahrbahn laut dem Polizeisprecher gegen 12.30 Uhr wieder freigegeben werden.

Titelfoto: Verkehrsdirektion Mainz

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: