Mord auf Bodensee-Insel: Tatverdächtiger flüchtet auf der Autobahn

Konstanz - Die Polizei ermittelt derzeit gegen einen 46-Jährigen, der seine Ex-Lebensgefährtin (†49) umgebracht haben soll.

Derzeit laufen die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt. (Symbolbild)
Derzeit laufen die Ermittlungen zu dem Tötungsdelikt. (Symbolbild)  © picture alliance/Marijan Murat/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei berichten, ermittelt wegen eines am Mittwochmorgen auf der Bodensee-Insel Reichenau begangenen Tötungsdelikts gegen den Mann.

Dieser soll sich anschließend selbst lebensgefährliche Verletzungen zugefügt haben.

Nach den bisherigen Ermittlungen soll der 46-Jährige die Frau vor einem Wohnhaus auf der Reichenau getötet haben.

24-Jähriger bei Messerattacke in Weißenfels schwer verletzt
Polizeimeldungen 24-Jähriger bei Messerattacke in Weißenfels schwer verletzt

Nach der Tat flüchtete der Mann dann per Auto über die A81 bis kurz hinter die Anschlussstelle Engen, wo er sich selbst verletzte.

Im Zuge der Fahndung fand man den Wagen gegen 7 Uhr auf dem Standstreifen kurz hinter der Autobahnabfahrt Engen. Hinter dem Steuer: der nicht mehr ansprechbare Verdächtige.

Auf dem Rücksitz des Fahrzeugs entdeckten die Beamten die Leiche der getöteten Frau. Der lebensgefährlich verletzte Tatverdächtige kam per Rettungshubschrauber zur intensivmedizinischen in eine Klinik.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Zuvor hatte der Südkurier bereits über einen Polizeieinsatz bei Engen sowie Beamte der Spurensicherung auf der Reichenau berichtet.

Titelfoto: picture alliance/Marijan Murat/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: