Mutmaßlicher Sexualstraftäter bricht in Schulen und Kitas ein und klaut Unterwäsche

Nürnberg - Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter, der in Nürnberg in mehrere Kitas und Schulen eingebrochen sein soll, könnte auch für verschwundene Kleidungsstücke von Kindern in einer weiteren Schule verantwortlich sein.

Der Tatverdächtige wurde von der Polizei in Untersuchungshaft genommen. (Symbolbild)
Der Tatverdächtige wurde von der Polizei in Untersuchungshaft genommen. (Symbolbild)  © Sven Hoppe/dpa

Diese habe sich nun bei der Polizei gemeldet, sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken am Donnerstag. Die Schule habe zunächst vermutet, Kinder hätten die Kleidungsstücke versteckt.

Die Ermittler prüfen inzwischen einen Zusammenhang mit den sechs anderen Einbrüchen im Nürnberger Norden.

Ein 42-Jähriger sitzt deshalb in Untersuchungshaft. Er steht im Verdacht, in die Schulen und Kitas eingebrochen zu sein, Unterwäsche und andere Kleidung von Kindern entwendet und gedroht zu haben, Kinder sexuell zu missbrauchen.

Zeuge meldet schwankenden Autofahrer: Polizei staunt über seinen Promillewert
Polizeimeldungen Zeuge meldet schwankenden Autofahrer: Polizei staunt über seinen Promillewert

Zwei Familien soll er Schreiben geschickt haben, in denen er sexuelle Fantasien mit den Kindern schilderte. Anbei lag die entwendete Unterwäsche.

Es sei zu vermuten, dass der Verdächtige kurz davor gestanden habe, diese Fantasien auszuüben, sagte der Polizeisprecher. Der aus dem Kreis Neu-Ulm stammende Mann soll seit etwa zwei Jahren regelmäßig beruflich in Nürnberg unterwegs gewesen sein.

Bei Durchsuchungen seiner Wohnungen im Kreis Neu-Ulm und in Nürnberg fanden die Ermittler gestohlene Kleidung und Schreiben mit pädophilen Inhalten.

Titelfoto: Sven Hoppe/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: