Nach Festnahme zweier Terror-Jugendlicher: Polizei zufrieden mit Frühwarnsystem

Köln/Burscheid - Die Polizei ist nach dem Erlass eines Haftbefehls gegen einen Jugendlichen aus Burscheid wegen mutmaßlicher Terror-Pläne zufrieden mit dem eigenen Frühwarnsystem.

Die Polizei in NRW zeigt sich angesichts des angeschlagenen Frühwarnsystems zufrieden mit ihrer Arbeit. (Symbolbild)
Die Polizei in NRW zeigt sich angesichts des angeschlagenen Frühwarnsystems zufrieden mit ihrer Arbeit. (Symbolbild)  © 123rf/summertime72

"Wir sind sehr wachsam, stehen im ständigen Austausch mit den Sicherheitsbehörden in Land und Bund und tun alles, um die Bevölkerung zu schützen", sagte der Leiter der Direktion Kriminalität der Polizei Köln, Michael Esser, am Mittwochabend zur Sicherheit auf Weihnachtsmärkten und an jüdischen Einrichtungen.

"Aktuell ergeben sich aus dem Verfahren keine Hinweise, die für eine Neubewertung der aktuellen Sicherheitslage sprechen."

Die Polizei Köln führte nach eigenen Angaben die Ermittlungen in diesem Fall und nahm den Jugendlichen fest.

Audifahrer rast über die volle A5: Dreiste Diebe schütteln Polizei ab!
Polizeimeldungen Audifahrer rast über die volle A5: Dreiste Diebe schütteln Polizei ab!

Das Amtsgericht Leverkusen erließ am Mittwoch Haftbefehl gegen den festgenommenen 15-Jährigen. Ihm werden Planung und Vorbereitung eines islamistischen Terroranschlags vorgeworfen.

Laut NRW-Innenminister Herbert Reul (71, CDU) ist er Deutsch-Afghane. In Brandenburg nahmen Polizisten ebenfalls einen Jugendlichen fest.

In NRW war der 15-Jährige demnach am Dienstag in Burscheid festgenommen worden. Aus Sicherheitskreisen verlautete, das mutmaßliche Anschlagsziel sei ein Weihnachtmarkt in Leverkusen gewesen.

Titelfoto: 123rf/summertime72

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: