Jugendlicher macht grausigen Fund: Toter steckt kopfüber in Kanal, Polizei nimmt Verdächtigen fest

Niederkassel - Ein junger Zeuge hat in der Nacht zu Sonntag einen grausigen Fund in Niederkassel gemacht. Der Jugendliche entdeckte eine Leiche, die kopfüber in einem Kanalschacht gesteckt hatte. Bei dem Toten handelt es sich laut Polizei um einen 46-Jährigen.

Rettungskräfte bargen den Toten (†46), der kopfüber in einem Kanalschacht gesteckt hatte.
Rettungskräfte bargen den Toten (†46), der kopfüber in einem Kanalschacht gesteckt hatte.  © Lars Jäger

Der Heranwachsende war in der vergangenen Nacht zu Fuß auf der Langeler Straße in Niederkassel-Lülsdorf unterwegs gewesen, als sich ihm plötzlich ein grausiges Bild bot, wie der General-Anzeiger Bonn am Sonntagmorgen berichtete: Nahe der Stadtgrenze zu Köln-Porz-Langel sei der Passant gegen 1.40 Uhr auf zwei Sportschuhe aufmerksam geworden, die aus einem Gullyschacht herausgeragt hatten.

Demnach hatte eine männliche Leiche kopfüber in dem Schacht gesteckt und war mit Split, der offenbar von einem nahe gelegenen Reiterhof stammte, zugeschüttet worden.

Der schockierte Jugendliche alarmierte umgehend Polizei und Feuerwehr, die kurze Zeit später am Ort des Geschehens eintrafen. Auch ein Notarzt rückte zur Einsatzstelle aus.

Seniorin von Gaskartusche erschlagen: 13-Jähriger dringend tatverdächtig
Polizeimeldungen Seniorin von Gaskartusche erschlagen: 13-Jähriger dringend tatverdächtig

Feuerwehrleute hätten dann zunächst eine Schubkarre voller Split aus dem Kanalschacht entfernen müssen, ehe der Leichnam, der in eine blutgetränkte Decke gewickelt worden war, geborgen werden konnte.

Notfallseelsorger kümmerten sich derweil nicht nur um den geschockten Jugendlichen, sondern auch um die Einsatzkräfte vor Ort.

Der Split stammte offenbar von einem nahe gelegenen Reiterhof.
Der Split stammte offenbar von einem nahe gelegenen Reiterhof.  © Lars Jäger
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren in der Nacht mit zahlreichen Kräften vor Ort.
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren in der Nacht mit zahlreichen Kräften vor Ort.  © Lars Jäger

Polizei nimmt Tatverdächtigen (40) fest

Im Zuge der ersten Ermittlungen suchten die Beamten am Sonntag die nahe gelegene Wohnung des Toten auf, wie ein Sprecher am Nachmittag erklärte. Dort sei ein 40-jähriger Tatverdächtiger festgenommen worden.

Zur Todesursache gab es zunächst keine Angaben: Die Obduktion des 46-Jährigen stehe noch aus, wie es hieß. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen zu den Hintergründen aufgenommen.

Erstmeldung vom 12. März, 10.01 Uhr; zuletzt aktualisiert um 15.01 Uhr

Titelfoto: Lars Jäger

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: