Verbrannte Frauenleiche gefunden: Polizei sucht per YouTube nach Hinweisen!

Aktualisiert, 24. November, 20.26 Uhr

Freudenstadt - Nach dem Fund einer teilweise verbrannten Frauenleiche Mitte September in Baden-Württemberg wendet sich die Pforzheimer Polizei nun via YouTube an die Bevölkerung.

Ein Pilzsammler hatte die Tote entdeckt.
Ein Pilzsammler hatte die Tote entdeckt.  © Montage: Polizei Pforzheim, Friso Gentsch/dpa

Rückblick: Wie berichtet, entdeckte ein Pilzsammler die sterblichen Überreste der Frau am 11. September gegen 13 Uhr.

Die Tote lag in einem Waldstück an der B28 etwa 800 Meter nach Kniebis in Richtung Freudenstadt auf Höhe einer Parkbucht.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Unbekannte Opfer eines Gewaltverbrechens wurde.

Fußgänger (†58) von Auto erfasst und im Krankenhaus verstorben
Polizeimeldungen Fußgänger (†58) von Auto erfasst und im Krankenhaus verstorben

"Der Leichnam war beim Auffinden teilweise verbrannt", hieß es seitens der Polizei. Die Identität der Frau konnte bislang nicht geklärt werden.

Bereits Ende September hatte die Polizei ein Phantombild der Toten sowie ein Foto einer Tätowierung veröffentlicht.

Anfang Oktober wendete sich die Soko "Pfad" mit einem weiteren Bild an die Öffentlichkeit.

Dieses zeigt eine unvollständige Blumentätowierung am rechten Hüftbereich der Frau.

Rätsel um Identität der Frau bislang ungelöst

Kriminaldirektor Ulf Dieter wendet sich per Video an die Bevölkerung: "Wir brauchen Ihre Hilfe und Ihre Unterstützung, um das Opfer zu identifizieren."
Kriminaldirektor Ulf Dieter wendet sich per Video an die Bevölkerung: "Wir brauchen Ihre Hilfe und Ihre Unterstützung, um das Opfer zu identifizieren."  © Screenshot: YouTube.de/Polizei Baden-Württemberg

Zahlreiche Hinweise gingen bei den Ermittlern ein, wie sie am heutigen Montag mitteilen. Doch das Rätsel um die Identität der Toten konnte nicht gelöst werden.

Deshalb haben sich die Ermittler nun dazu entschieden, ein Video auf der Plattform YouTube zu veröffentlichen. In dem kurzen Clip ist Kriminaldirektor Ulf Dieter zu sehen, der Leiter der Soko "Pfad".

"Wir brauchen Ihre Hilfe und Ihre Unterstützung, um das Opfer zu identifizieren", so Dieter vor der Kamera. "Und auch, um den Täter letztendlich zu überführen."

Explosion am frühen Morgen: Schon wieder ein gesprengter Geldautomat in Hessen
Polizeimeldungen Explosion am frühen Morgen: Schon wieder ein gesprengter Geldautomat in Hessen

Sein eindringlicher Appell an die Zuschauer des Clips: "Schauen Sie in diesem Zusammenhang bitte auch auf unsere Fahndungshinweise. Es wäre auch klasse, wenn Sie unsere Beiträge in den sozialen Medien fleißig teilen würden und kommentieren würden und mit Hinweisen versehen. Vielen Dank."

Wer Hinweise in dem Fall geben kann wird gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 07231/1864444 in Verbindung zu setzen.

Nach derzeitigen Erkenntnissen steht der Leichenfund mit keinem bekannten Vermisstenfall in Verbindung.

Update, 24. November: Identität geklärt, Tatverdächtiger festgenommen

Bei der Toten handelt es sich um eine 36-jährige Polin, die im Bergischen Land in Nordrhein-Westfalen wohnhaft war.

Laut Staatsanwaltschaft und Polizei wurde ein Tatverdächtiger festgenommen.

Bei dem Mann handelt es sich demnach um einen 32-Jährigen aus dem näheren sozialen Umfeld der Frau. "Die Hintergründe der Tat sowie der Tatablauf sind Gegenstand der aktuell laufenden Ermittlungen der Sonderkommission Pfad."

Titelfoto: Montage: Polizei Pforzheim, Screenshot: YouTube.de/Polizei Baden-Württemberg

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: