Wieder sexuelle Belästigung in Leverkusen - treibt ein Serientäter sein Unwesen?

Leverkusen - In Leverkusen hat es erneut Fälle von sexueller Belästigung gegeben. Die Täterbeschreibung fällt gleich aus.

Treibt ein Serientäter in Leverkusen sein Unwesen? Die Polizei meldete nun zwei weitere Fälle von sexueller Belästigung. (Symbolbild)
Treibt ein Serientäter in Leverkusen sein Unwesen? Die Polizei meldete nun zwei weitere Fälle von sexueller Belästigung. (Symbolbild)  © Philipp von Ditfurth/dpa

Treibt ein Serientäter in Leverkusen sein Unwesen? Wie die Polizei Köln meldete, gab es erneut Übergriffe auf zwei Frauen.

Am gestrigen Donnerstagmittag gegen 16.30 Uhr kam es im Stadtteil Lützenkirchen zu einem Vorfall an der Straße Am Gierlichshof. Dort soll ein Mann eine Frau massiv bedrängt haben. Erst als das Opfer den Täter wegstieß, machte sich dieser über die Straße Klief in Richtung Forellental aus dem Staub.

Der "blonde und eher glatthaarige Mann" trug einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze College-Jacke mit heller Rücken-Aufschrift, eine dunkle Cargohose und schwarze Schuhe.

Nach brutaler Attacke auf Rastplatz: Polizei gibt neue Details bekannt
Polizeimeldungen Nach brutaler Attacke auf Rastplatz: Polizei gibt neue Details bekannt

Knapp zwei Stunden später ereignete sich dann in Opladen ein weiterer Fall. Auf einem Parkplatz an der Kämpchenstraße soll der mutmaßlich gleiche "sportlich gekleidete" Täter eine zweite Frau attackiert haben. Diese war gerade dabei in ihr Auto zu steigen.

Aufgrund der heftigen Gegenwehr der Frau flüchtete der Mann schnell in Richtung Altstadtstraße.

Beide Opfer beschreiben den Täter als "circa 18 Jahre alt, etwa 1,70 - 1,75 Meter groß und schlank."

Polizei Köln sucht seit Wochen nach einem Exhibitionisten

Bereits am Dienstag gab es einen Vorfall in Leverkusen. Auf der Fritz-Henseler-Straße fasste ein Mann einer Frau an den Po. Als das Opfer laut schrie, verschwand der Tatverdächtige kurzerhand Richtung Kanalstraße.

Schon seit Wochen fahndet die Polizei Köln nach einem Exhibitionisten. Bereits mehrfach hatte ein akzentfreies Deutsch sprechender Unbekannter Frauen und Kindern sein Geschlechtsteil gezeigt. In allen Fällen wurde der mutmaßliche Täter gleich beschrieben.

Hinweise zur Identität oder dem Aufenthaltsort des jungen Mannes nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

Titelfoto: Philipp von Ditfurth/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: