Zeuge beobachtet Mann mit Maschinengewehr, doch das stellt sich ganz anders raus

Glottertal - Ein vermeintlicher Raubüberfall mit einem Spielzeug-Maschinengewehr hat nahe Freiburg ein Großaufgebot der Polizei auf den Plan gerufen.

Die Polizei stellte den Mann in der Nähe der Tankstelle und nahm in zunächst fest. (Symbolbild)
Die Polizei stellte den Mann in der Nähe der Tankstelle und nahm in zunächst fest. (Symbolbild)  © Friso Gentsch/dpa

Ein Mann hatte mit der unechten Waffe eine Tankstelle in Glottertal (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) betreten, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Ein Autofahrer beobachtete die scheinbar gefährliche Situation am Donnerstagabend und alarmierte die Polizei. Sofort wurden den Angaben zufolge zahlreiche Beamte und ein Hubschrauber losgeschickt.

Der vermeintliche Räuber verließ schließlich zu Fuß die Tankstelle und wurde ganz in der Nähe festgenommen. Er gab an, die Waffe kurz zuvor gefunden zu haben, wie die Polizei mitteilte.

Er sei damit unüberlegt und ohne böse Absichten zur Tankstelle gegangen, um Zigaretten zu kaufen. Der Tankstellenmitarbeiter sagte aus, er habe die Waffe sofort als unecht erkannt, eine Gefahr habe nie bestanden.

Mit einer Strafe muss der falsch Verdächtigte einem Polizeisprecher zufolge nicht rechnen. Die Waffe sei offensichtlich unecht gewesen, was der Autofahrer aus der Ferne aber nicht habe erkennen können.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0